Veröffentlicht in Allgemein, Rund um den Autor/in

Isabella Lovegood

Meine lieben Bücherfreunde, heute geht es mit der Autorin Isabella Lovegood weiter,

ich bin übrigens zufällig auf die Autorin gestossen. Sie suchte mal Blogger die ihre Romane vorab lesen wollten und so durfte ich diese tolle Autorin lieben lernen. Sie schreibt erotische Liebesromane , sie hat einige Reihe, die ich hier nur kurz ausführen möchte, alles weitere findet ihr hier:

Isabella Lovegood, schreibt sehr sinnliche Romane. Ich liebe ihre „Zimmer Frei“ Reihe. Es spielt in Bad Gastein, ein kleines Örtchen vor Salzburg . Ich war schon selbst dort vor Ort, es ist wirklich süss und die Romane passen da einfach super hinein.

Ich habe Isabella Lovegood ein paar Fragen gestellen, diese sie gerne beantwortet hat: 

  • Also: Ich bin Autor, weil es der beste Job der Welt für mich ist, bei dem ich mich voll und eigenverantwortlich einbringen kann.Mein erstes Buch erschien Anfang 2014. Ich schreibe, weil in meinem Kopf so viele Geschichten sind, die heraus wollen.
  • Vermutlich wird es für 2018 die von vielen heiß ersehnte Fortsetzung von „Liebe zu dritt“ bzw. „Drei plus zwei“ aus der Rosen-Reihe geben. Außerdem möchte ich anfangen, meine neue Wahlheimat Mallorca mehr einfließen zu lassen.
  • Mein perfekter Tag beginnt mit Frühstück und bringt dann viel Zeit, ungestört zu schreiben.
  • Meine Macken? Keine Ahnung. Ich finde mich ganz normal 😉 😉 Allerdings gehe ich lieber in ein Gartencenter als zum Klamotten- oder Schuhe kaufen, zählt das als Macke? Ich bin ungeduldig, ehrgeizig, harmoniebedacht, naturliebend, empathisch.

 

Diese Reihe hat es mir sehr angetan und kann sie Euch Leser nur empfehlen: 

liebe 1

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, wer bin ich

Werbinich mit Rotraud Falke Held

Meine lieben Bücherfreunde, nachdem ich nun auf einige Kinderseiten bin, habe ich eine Kinderbuchautorin gefunden. Ihr glaubt gar nicht wie glücklich ich bin. Und als ich diese Autorin gefragt habe, kam sofort eine Rückmeldung, ja sehr gerne Unterstütze ich dich. Nun hier ist @Rotraud Falke Held für Euch. Am Ende vom Interview erwartet Euch ein ganz tolles Gewinnspiel, hier sind alle willkommen!

#WERbinICH – Teil 2

Herzlich willkommen Rothaud Falke Held schön das ich dich hier auf meinen Blog Flowers Büchertagebuch begrüssen darf! Bitte stelle dich doch kurz meinen Lesern vor: Name: Rotraud Falke-Held Autor für: Kinder- und Jugendbücher Webseite: Autorenseite Nun wollen wir dich und deine Bücher kennenlernen, dafür habe ich mir einige Fragen ausgedacht. Flowers Büchertagebuch: Wie hast du für dich Entschieden, Autor für Kinder/Jugendautor zu werden? Ich habe mir schon in meiner Grundschulzeit gerne Geschichten ausgedacht und auch geschrieben. Das habe ich später immer beibehalten, auch über all die Jahre meiner Berufstätigkeit in Apotheke und Büro. Zu der Zeit wurde allerdings nichts veröffentlicht, ich habe es nicht einmal jemandem zum Lesen gegeben. Das änderte sich erst, als ich eigene Kinder hatte. Ich begann, Kindergeschichten zu schreiben und diese meinen Kindern auch vorzulesen. Die erste Geschichte war „Das kleine Gespenst GISO“, das ich für meinen Sohn erfunden habe. 2009 erfuhr ich, dass der neu gegründete MONOLITH Verlag in Bad Driburg Autoren sucht und ich entschied mich, einige Erlebnisse des kleinen Bären TAPP einzusenden. Daraus ist dann ein Buch geworden. Es folgte „Zauberbann über MYSTICA“ und erst danach auch das kleine Gespenst GISO. Tja und danach ging es immer weiter. Inzwischen verlege ich meine Bücher über BoD. Flowers Büchertagebuch: Für welche Altersgruppe schreibst du? Sind die Bücher für beide Geschlechte oder mehr was für Mädchen bzw was für Jungs? Wie schon erwähnt, begann es damit, dass ich Geschichten für meine eigenen Kinder geschrieben habe. So habe ich mich auch dem Alter angepasst. Die Geschichten sind praktisch mit meinen Kindern gewachsen. Es gibt also Vorlesebücher ab dem Kindergartenalter wie der kleine Bär Tapp, Bücher für Grundschulkinder und auch für Ältere. Meine Jugendroman „Die Hexenschülerin“ – eine Trilogie – wird sogar gerne von Erwachsenen gelesen. Ich setze mich nicht hin und schreibe bewusst für Jungen oder Mädchen. Die meisten Bücher sind sicher für beide interessant. Bärengeschichten wie TAPP interessieren sowohl Mädchen als auch Jungen. Bei den Abenteuergeschichten „Geheimnis im Moor“ und „Das verlorene Land“ geht es jeweils um eine Gruppe Mädchen und Jungen. Schon deshalb ist es sowohl für Mädchen als auch für Jungen interessant. Bei „Zauberbann über MYSTICA“ hätte ich gedacht, dass die Geschichte eher Mädchen interessiert. Immerhin ist die Hauptperson eine Hexe, die sich gerne rosa kleidet. Aber auch hier weiß ich, dass Jungen das Buch gerne gelesen haben. Vielleicht, weil ein Geschwisterpaar aus der Menschenwelt die Hexe trifft. Flowers Büchertagebuch: Kommen in deine Bücher Bilder vor? Und wenn ja, sind das deine Ideen oder malen es andere für dich? Die Geschichten für kleinere Kinder sind natürlich sehr schön bebildert. Im kleinen Bären TAPP gibt es zu jeder Geschichte ein ganzseitiges buntes Bild. Das Buch kann man auf der eigenen Tapp-Homepage durchblättern. Der Kleine Bär tapp Auch Zauberbann über MYSTICA und Geheimnis im Moor, die für Kinder ab etwa 7 oder 8 Jahren geeignet sind, haben viele Bilder, allerdings als schwarz-weiß Illustration. Die Jungendbücher enthalten keine Bilder mehr. Ich habe mir überlegt, was ich für Bilder möchte und die Szenen sowie die Personen beschrieben und diese dann in Auftrag gegeben. Ich arbeite mit einigen Malerinnen zusammen. Flowers Büchertagebuch: Wie kommst du auf die Ideen für deine Geschichte? Wer inspiriert dich? Überall kann man zu Ideen kommen. Das kann ein kurzer Gedanke sein, ein Satz oder ein Bild. Das setzt sich dann im Kopf fest und die Gedanken kreisen darum, bis sie diesen Gedanken immer weiter spinnen. Die erste Idee ist da. Bei „TAPP“ z. B. habe ich praktisch auf Zuruf meiner Kinder gearbeitet, die zu der Zeit ja auch noch ziemlich klein waren „Schreib, Tapp verläuft sich. Schreib, Tapp begegnet einem Einhorn.“ Die Hexe Rosalia ist mir in den Sinn gekommen, als ich meiner Tochter beim Spielen zugesehen habe. In dem Fall ist tatsächlich zuerst die Figur in meinem Kopf entstanden, um die herum sich eine Geschichte entwickelt hat – nämlich „Zauberbann über MYSTICA.“ Beim „Geheimnis im Moor“ war es der Ort, nämlich das Steinhuder Meer. Genauso war es bei dem Jugendbuch „Die Hexenschülerin.“ Ich wollte unbedingt eine Geschichte entwickeln, die zur Entstehungszeit meines Heimatortes Dringenberg spielt – im 14. Jahrhundert. Die Burg in Dringenberg habe ich schon als kleines Mädchen oft besucht – die alte Legende des Ritters Theudebert – alte Spuren der Vergangenheit im Dorf – da schlägt die Fantasie unwillkürlich Purzelbäume. Die Schwierigkeit ist dann, die Ideen und Gedanken zusammenzufügen, so dass sich eine gut aufgebaute, spannende Geschichte ergibt. Flowers Büchertagebuch: Wie lange sitzt du an deine Werke? Ich schreibe nicht sehr regelmäßig und es gibt immer mal Zeiten, in denen meine Arbeit ruht. Insgesamt kann man sagen, vom Beginn des Schreibens an, über Korrektur- und Probelesen bis zum Erscheinen vergeht durchaus 1 Jahr. Flowers Büchertagebuch: Wie werden die Covers bearbeitet? Gestaltest du sie alleine oder hast du Hilfe? Die Titelbilder meiner Bücher sind alle speziell für die Geschichte angefertigt und handgezeichnet worden. Ich habe natürlich Vorstellungen davon, wie die Cover aussehen könnten. Allerdings kann ich selbst nicht zeichnen. Das haben die Malerinnen übernommen, die auch die Illustrationen für die Kinderbücher machen. Den Schriftsatz und Betitlung designe ich dann wieder selbst. Flowers Büchertagebuch: Wenn du schreibst, wo sitzt du gerne? Was brauchst du dabei, evtl. Ruhe, Tee, Kaffee, was Süßes, ich bin echt neugierig? Ich brauche nichts besonders. Nur mein Laptop und eine gewisse Ruhe. Also ich kann mich nicht nebenher unterhalten, aber etwas Musik höre ich gerne dabei. Ich schreibe in unserem Wohnzimmer – zu Zeiten, in denen ich allein bin. Gerne steht daneben eine Tasse Tee, ein Glas Saft oder Mineralwasser, aber ich würde nicht sagen, dass ich das als unabdingbar brauche. Flowers Büchertagebuch: Hast du manchmal den Wunsch mit einen anderen Autor ein Projekt zu starten? Wenn ja, wer dürfte es sein? Darüber habe ich eigentlich noch gar nicht wirklich nachgedacht. Ich habe für einen Sammelband mit mehren Autoren einmal eine Kurzgeschichte beim MONOLITH Verlag eingereicht. Leider ist aus dem Projekt am Ende nichts geworden. Insofern könnte ich mir vorstellen, mit anderen Autoren zusammenarbeiten Wer? Das weiß ich nicht. Es gibt schon Autoren auf facebook, bei denen ich denke: Die würde ich gerne einmal kennen lernen. Differenzierter kann ich die Frage nicht beantworten. Es müsste sich ergeben und auch zeitlich passen. Und es muss natürlich ein Thema sein, dass allen Beteiligten liegt. Flowers Büchertagebuch: Nun kommen wir schon zur letzten Frage bzw. anliegen. Ich hätte gerne eine kleine Leseprobe von deinen Kinderroman/Jugendroman. Es muss nicht lange sein, aber so das wir Leser hinein schnuppern könnten! Ich habe ja schon ein paar Bücher geschrieben. Für die Leseprobe habe ich zwei ganz unterschiedliche Geschichten für verschiedene Altersgruppen ausgesucht. Geheimnis im Moor, die Abenteuergeschichte, die am Steinhuder Meer spielt und Mädchen und Jungen ab etwa 7 oder 8 Jahren anspricht und einen Ausschnitt aus dem 1. Teil der Hexenschülerin. Die Leseprobe befindet sich nach dem Gewinnspiel, es sind zwei ganz tolle Abschnitte. Ich habe mich selbst schon in die Romane verliebt.

**Gewinnspiel**

Meine lieben Bücherfreunde, die Autorin verlost 3 ganz tolle Sachen:

  1. Gewinn Kinderbuch „Der kleine Bär Tapp“ – signiert (Alter 3 oder 4 Jahren)
  2. Kalender zum Ausmalen mit kleinen Geschichten
  3. ein Malbuch oder Puzzle

Frage: Ihr würdet 200 Euro bekommen für einen Tagesauflug mit Euren Kindern/ Nichten/ Enkelkinder. Welchen Ausflug würdet ihr gerne machen.

  • Das Gewinnspiel sponsert die Autorin selbst, es hat nichts mit FB oder wordpress zu tun.
  • Das Gewinnspiel beginnt heute und endet am Sonntag den 22.10
  • Freunde markieren und teilen ist gerne gesehen, aber kein muss
  • Die Autorin würde sich bestimmt über ein Like auf ihre Seite freuen: Autorenseite

Geheimnis im Moor – Leseprobe aus dem Kapitel 7. Picknick im Moor Emma und Lynn packten die Leckerbissen aus den Rücksäcken. Sie hatten alle großen Hunger. Die Vier aßen alles auf und tranken dazu den Saft. Sie vergaßen ein wenig ihre Abgeschiedenheit mitten im Moor. Doch da – „Huuhuuu“, heulte die Eule wieder. Und plötzlich knackte etwas. Emma zuckte erschrocken zusammen „Was war das?“ „Ein Zweig“, sagte Felix leichthin. „Wer war das?“, fragte Emma ängstlich. „Ich nicht“, sagte Felix. „Ich auch nicht“, flüsterte Lynn. Marius setzte sich aufrecht hin. Dann sind wir nicht allein.“ „Was sagst du da?“ „Sei ruhig, Emma. Wieso sollten nicht noch andere hier sein“, beruhigte Felix sie. „Aber warum verstecken sie sich?“, fragte Emma. „Sei nicht albern. Es versteckt sich doch keiner. Irgendwer geht hier spazieren und ist zufällig…“ Marius schnitt Felix unwirsch das Wort ab. „Nein, Emma hat recht. Irgendetwas stimmt nicht. An diesem Ort sind nicht zufällig Leute – ist nicht gerade ein Touristenziel, oder? Und die Eule – das war wohl wirklich keine. Das waren vielleicht Menschen, die sich verständigen.“ „Hä?“, machte Felix verständnislos. „Denkst du wirklich?“, fragte Emma. Marius legte seine Hände aneinander, hielt sie vor den Mund und blies hinein. Der Ton, der herauskam, klang wie der einer Eule. „Huuuhuuuu“, kam auch gleich die Antwort. „Siehst du?“ „Und was willst du damit beweisen?“, zischte Felix. „Dass hier jemand ist. Und der versteckt sich vor uns.“ „Du spinnst ja.“ „Ich habe Angst“, wimmerte Emma. „Du machst Emma Angst mit deinen Schauergeschichten, schimpfte Felix. „Aber vielleicht hat er recht“, warf Emma ein. „Du warst doch oft mit Papa hier, Felix. Habt ihr früher auch solche Geräusch gehört?“ Felix überlegte und kratzte sich verlegen am Kopf. „Neee. Eigentlich nicht. Cool. Jetzt glaub ich auch schon an Gespenster.“ „An Gespenster nicht. Aber irgendwas ist komisch. Wir können uns ja mal etwas umsehen“, erwiderte Marius. „Bloß nicht. Ich will hier wieder raus!“, wisperte Emma. „Dann geht ihr Mädchen zum Kanu und wir Männer sehen uns um“, schlug Felix vor. „Männer? Ich sehe hier keinen“, spottete Lynn. „Und ich komme auf jeden Fall mit.“ „Emma?“, fragte Felix seine Schwester. „Ich gehe nicht alleine zurück. Ich will zwar nicht, aber dann komme ich lieber auch mit.“ „Klar. Du würdest das Kanu vermutlich nicht mal wieder finden“, frotzelte Felix. „Würde ich wohl!“ Sie packten ihre Sachen zusammen. Plastikbecher und leere Packungen kamen in die Rucksäcke der Mädchen, die Jungen stopften die Decken in ihre Rucksäcke. So schlichen sie los. Ganz vorsichtig. Emma hielt sich dicht an ihren Bruder. In diesem Moment wünschte sie sich, sie wäre nicht mitgekommen. Vielleicht hätte sie wirklich zum Kanu gehen und einfach davon paddeln sollen. Wenn die Drei unbedingt ein Abenteuer suchten, sollten sie doch…. Aber sie wusste, dass sie genau das niemals gemacht hätte. Sie waren alle Freunde und die ließ man nicht im Stich. Aber sie wollte einfach nicht hier sein…. Die Hexenschülerin – die Zeit des Neubeginns (Teil 1) Leseprobe aus Kapitel 15: Im Gewitter Beatrix und Clara lachten, obwohl der Marsch durch den Regen immer anstrengender wurde. Das Pferd trottete gleichmäßig und unerschütterlich den Weg hinauf. Aber schon wurde die Straße schlammiger. Sie hielten ihre Köpfe gesenkt, so dass der Regen nicht in ihre Gesichter prasseln konnte. Ihre Röcke klebten schon jetzt an den Beinen und sie hatten noch ein ziemliches Stück des Weges vor sich. Plötzlich hörten sie hinter sich ein Geräusch. Klappern, Poltern und…. „Das ist eine Kutsche!“, schrie Beatrix gegen den tosenden Regen an. „Das sind eindeutig Wagenräder und Hufeklappern.“ Die Mädchen drehten sich neugierig um. Waren sie doch nicht die einzigen, die bei diesem Wetter unterwegs waren? Hinter ihnen kam eine kastenförmige Kutsche den Weg hinauf. Im gleichen Moment war das dumpfe Dröhnen des nahenden Donners zu hören. Ein Blitz zuckte auf die Erde und erleuchtete den dichten Wald rechts und links von ihnen. „Wir müssen uns beeilen!“, schrie Beatrix ihrer Freundin zu. Der Weg ist irgendwann nicht mehr passierbar. Wir müssen nach Hause.“ „Ich habe Angst!“, heulte Uta jetzt und zerrte an dem Rock ihrer Schwester. Aber Clara stand gelähmt vor Schreck da und starrte auf die näher kommende Kutsche. Sie sah die Pferde, die sich ebenso verbissen den schlammigen Weg entlang kämpften wie ihr eigener Ackergaul. Der Kutscher oben auf dem Wagen ließ die Peitsche knallen. Seine Kleidung triefte vor Nässe. Clara erkannte das Bild. Doch sie war unfähig, sich zu bewegen. Das konnte doch nicht sein. Nein, das durfte einfach nicht sein! Nein, nein nein! schrie es in ihr. „Nein!“, schrie sie tonlos. „Clara, komm!“, weinte Uta. Sie hörte die Stimme ihrer Mutter, als sie von ihrer Ahnin erzählte: „Sie träumte von einem armseligen Häuschen am Rande des Nachbardorfes. Darin lag eine Frau, die ihr Kind nicht zur Welt bringen konnte.“ Sie selbst hatte auch geträumt. Sie hatte von einem Unfall geträumt. „Nein!“, schrie sie und hielt sich verzweifelt den Kopf. Uta und Beatrix standen hilflos daneben. Sie ahnten nicht, was in Clara vorging. Doch dann löste sie sich plötzlich aus ihrer Erstarrung. Sie begann zu laufen. Sie stolperte so schnell sie konnte, mit ausgebreiteten Armen über den verschlammten Weg der Kutsche entgegen. „Kommt raus!“, schrie sie. „Verlasst die Kutsche!“ Sie handelte ohne zu Überlegen. Von einer inneren Kraft getrieben. „Was redest du da, Mädchen?“, fuhr der Kutscher sie an. „Wir müssen weiter. Wir müssen das Dorf erreichen. Geh aus dem Weg!“ Wieder ließ er die Peitsche knallen. Clara hatte schon Angst, er würde sie überfahren. „Verlasst die Kutsche!“, rief sie fest. „Bitte! Vertraut mir doch!“ Sie versuchte, die Zügel zu greifen. Die Kutsche durfte doch nicht weiterfahren! Dann erst erkannte sie das Wappen des Bischofs auf dem Wagen. Der schwere Vorhang hinter der Öffnung oberhalb der Kutschentür wurde beiseite geschoben und der Kirchenfürst blickte heraus. Sein Blick war erzürnt. Das plötzliche Unwetter war schon schlimm genug. Aber jetzt noch diese Verzögerung… „Was ist los?“, fragte er verärgert. „Verlasst die Kutsche!“, schrie Clara, ohne darauf zu achten, mit welch hohem Würdenträger sie sprach. Sie hatte Angst. Nicht vor dem Bischof, sondern vor dem, was geschehen würde. Sie sah ihr Traumbild so lebhaft vor sich. Wieder fuhr ein Blitz auf die Erde herab. Es sah gespenstisch aus vor dem dunklen Himmel. Dabei war es doch mitten am Nachmittag eines warmen Sommertages.

Veröffentlicht in Allgemein, Rund um den Autor/in

Juliane Maibach

Meine lieben Bücherfreunde, heute geht es weiter mit Juliane Maibach.

Die ersten Bücher von Juliane habe ich nicht auf meinen Kindle gelesen, da wusste ich noch nicht einmal das es so was gibt. Ich hatte einen ganz normalen E-Reader gehabt und habe die ersten zwei Bände von Necare verschlungen. Bis ich dann vor zwei Jahren mein Kindle bekam und die restlichen Bände las. Band 1 von Necare hat mich damals so umgehauen, dass ich diese Story 3x gelesen habe.

Seitdem hat Juliane einige Bücherreihen auf den Markt gebracht, aber bis jetzt hat mich kein Band so in den Bann gezogen wie ihre erste Fantasie Reihe. Um so mehr freue ich mich, dass 2018 Band 6 raus kommen wird.

Diese Tollen Fantasie Reihen hat die Autoren bis jetzt auf den Markt gebracht:

  • Necare Band 1-5
  • Seelenlos Band 1-3
  • Midnight Eyes Band 1-3

 

Auch habe ich Juliane ein paar Fragen gestellt und sie hat sie mir auch beantworte: 

  • Ich bin Autor, weil ich auf diese Weise, all die Bilder und Geschichten, die ich im Kopf habe, zum Ausdruck bringen und andere Menschen zum Träumen einladen kann.
    Ich schreibe seit meiner Kindheit, meine Erstveröffentlichung war 2012. Das Schreiben ist für mich ein Grundbedürfnis, ohne das ich unmöglich leben könnte.
  • Was planst du für 2018? 2018 wird meine neue Buchreihe „Feiy – Dunkle Feen“ erscheinen. Was mich ganz besonders freut ist, dass sie von einem Verlag veröffentlicht wird. Zudem werde ich hoffentlich den sechsten Band der „Necare – Reihe“ fertigstellen, so dass dieser ebenfalls 2018 herausgebracht wird und natürlich sind weitere Hörbücher geplant.
  • Wie sieht für dich ein perfekter Tag aus? Ausschlafen und mit Frühstück am Bett geweckt werden, dann mit meinem kleinen Sohn und meinem Mann kuscheln; den Tag ruhig angehen lassen, nichts erledigen müssen. Einfach nur in den Tag hin einleben und genießen.
  • Welche Macken hast du? Ich bin absolut perfektionistisch und könnte Ewigkeiten mit Korrekturen und Lektoraten verbringen. Gut, dass es Fristen gibt, sonst würdet ihr nie was zu lesen bekommen xD
  • Beschreib dich bitte mit 5 Eigenschaften Lebensfroh, Fantasievoll, Löwenmama, Tierlieb, Träumerisch

 

Diese tollen Bücher habe ich bereist von der Autorin gelesen: Wie am Anfang beschrieben, hat mich die Necare Reihe sehr gefesselt. So das ich mich in den anderen Romanen nicht so leicht fesseln lassen konnte. Aber von jeder Reihe habe ich ein Roman angefangen.

necare

 

Veröffentlicht in Allgemein, Rund um den Autor/in

Hailey J. Romance

Meine lieben Bücherfreunde, heute geht es weiter mit Hailey.

Hailey ist was ganz besonderes. Über sie bin ich übrigens von einer anderen Bloggerin Daniela M. gestossen. Sie hat mir Mut geschenkt und gesagt, so eine Release Party kannst du mit Hailey machen.

Hailey teilte mir mit wann sie ihr Buch veröffentlichen wollte und innerhalb von 48 std haben wir damals zusammen unsere erste Releaseparty veranstaltet. Es war sehr lustig und es folgten noch einige. Ich schätze sehr diese Erfahrungen, die ich mit ihr gemeinsam machen durfte.

Nach der Party war vor der Party, ich wollte Hailey kennen lernen. Und da Hailey genauso wie ich in den schönsten Bundesland lebt – Bayern. Und durch zufall ich noch raus gefunden habe, Hailey wohnt ja fast um die Ecke war es klar, ich muss Hailey treffen. Es war ein toller Nachmittag, wir haben über alles gequatscht!

Hailey

Meine lieben Bücherfreunde, natürlich habe ich Hailey auch ein paar Fragen gestellt, seid ihr Neugierig! Natürlich seid ihr das, ich kenne Euch doch:

  • Ich bin Autor, weil … ich das Schreiben liebe.
  • Ich schreibe seit meiner Kindheit.
  • Was planst du für 2018? Viele „noch“ geheime Sachen 😉
  • Wie sieht für dich ein perfekter Tag aus? ausschlafen, gammeln, lesen, fernsehen
  • Welche Macken hast du? Ich habe zu viele Ängste.
  • Beschreib dich bitte mit 5 Eigenschaften … ehrlich, ängstlich, lieb, treu, ruhig

Diese tolle Bücher habe ich bereits von der Autorin gelesen. Jeder einzelne Roman hat mich auf eine ganz besondere Art und Weise berührt. Das emotionalste war für mich „Everlasting Dreams“ und der Kurzroman „(K)ein Gigolo zu Weihnachten“ hat mich verzaubert weil es hier in meiner Region spielt. So was verbindet einfach!

Veröffentlicht in Allgemein, Rund um den Autor/in

Eyrisha Summers

Meine lieben Bücherfreunde, ich möchte Euch in den nächsten Tagen meinen Lieblingsautoren vorstellen.

Heute beginne ich mit Eyrisha Summers.

Ihr wollt bestimmt wissen, wie ich auf die Autorin gekommen bin. Das erzähle ich Euch gerne. Meine Bloggermädels Dorthe, Regina, Elli und Sandra sind die größten Fans von Eyrisha und haben ihre Seelenkrieger total verschlungen. Ich habe mir einen Ruck gegeben und gesagt, ja das lese ich auch. Denn was meine Mädels lesen, ist immer gut. Doch ich hatte ein grosses Problem. Ich bin mit Band 1 von den Seelenkriegern überhaupt nicht warm geworden. Das teilte ich Eyrisha auch mit. Sofort kam ein netter Chat zusammen.

Es vergingen ein paar Monate, es war Ruhe zwischen uns beide. Bis sie eine neue Reihe auf den Markt gebracht hat. Sakura Warrior. Um mich war es geschehen. Ich habe Eyrisha gefragt, sofort wusste sie wer ich bin und das ebook war bei mir. Ich kann Euch sagen, mich hat der Roman voll gefesselt und Eyrisha hat mich in den Bann gezogen.

Im Sommer hatte ich die Chance, sie persönlich bei einen netten Dreamteamtreff kennenzulernen und ich darf Euch sagen. Es war eins meiner schönsten treffen gewesen. Eyrisha ist wie sie ist. Nicht nur nett, nein sie ist ein Mensch wir wir alle. Mit Ecken und Kanten, lustig, einfach knuffig!

Natürlich habe ich Eyrisha mal bisschen auf den Zahn gefühlt, wollt ihr die Antworten wissen. Ich denke schon, denn ihr seit wie ich total Neugierig!

Tja, … da kommt die liebe Doreen mit sowas um die Ecke. Direkt als erstes, soll ich euch erzählen, warum ich Autor bin *lach*. Darauf kann es eigentlich nur eine einzige Antwort geben: Weil der Zufall es so wollte. Und eine Freundin, die mich zu gewissen Taten überredet hat, obwohl ich so gar nicht davon überzeugt war.

Geschrieben habe ich eigentlich schon immer. Das fing an, sobald ich mit dem Alphabet vertraut war, ging über das berühmt, berüchtigte Tagebuch der Jugend weiter und gipfelte irgendwann in kleineren Storys für die Schülerzeitung. Eigentlich eine ganz normale Karriere, die irgendwann im Alltag zu Ende ist. War sie bei mir auch erst mal.

Aber dann kam der Punkt, wo ich durch Langeweile mal wieder zum Stift und zum Block griff. Im Urlaub und das Lesematerial war zu Ende. Leider noch verdammt viele Tage über, die überbrückt werden wollten. Also – was machen?

Stift kaufen, Block kaufen und sich einfach in eine andere Welt träumen. Zwar nicht lesend – dafür aber schreibend.

Der Urlaub war irgendwann beendet und das Skript – zu einem Drittel geschrieben, landete in der Schreibtischschublade – viele, viele Jahre. Und dann kam meine Freundin und der Zufall, dass ich durch eine weitere Bekannte auf Bookrix aufmerksam wurde.

Also eigentlich schreibe ich schon lange, aber es wirklich den Lesern zugänglich machen – erst seit 2016.

Warum schreibe ich eigentlich? Ja, das ist eine gute Frage? Schreiben ist ein Ausgleich für mich, da ich einem sehr nüchternen Beruf nachgehe. Ich träume mich einfach in meine eigenen, kleinen Welten und das, was dann hinten rauskommt, ist das, was der Leser nachher in den Händen hält.

Jetzt fragt die liebe Doreen mich auch noch, was für 2018 geplant ist *lach* Normalerweise würde ich darüber ja keine Auskunft geben, aber hier mache ich mal eine Ausnahme. Im Moment schreibe ich gerade an Seelenkrieger – Dämonische Liebe. Ich hoffe zwar, dass ich es noch schaffe, es dieses Jahr rauszubringen, aber das liegt ja nicht unbedingt nur an mir, sondern auch an sehr vielen, anderen Faktoren, die ich nicht beeinflussen kann, z.B. das Korrektorat.

Was auf jeden Fall 2018 den Leser erwartet, ist ein weiterer Zweiteiler der Dark-Romance Geschichte, die mit Sakura Warrior ihren Anfang genommen hat. Der Titel für den ersten Teil steht auch bereits fest – wobei ich den noch für mich behalten möchte. Dann wird es mit Sicherheit auch noch Teil 7 der Seelenkrieger geben und ja, … in den Tiefen meiner Festplatte schlummert auch noch eine High-Fantasy-Geschichte, an der ich auch mal wieder weiterarbeiten möchte. Also genügend Stoff, um Geschichten zu basteln.

Ein perfekter Tag für mich ist sonnig und warm. Ich bin ein absoluter Sonnenmensch – deshalb ist auch der Winter so gar nicht meine Jahreszeit. Und wenn dann die Menschen rund um mich herum noch gute Laune haben und zufrieden sind, dann habe ich eigentlich alles, was für mich einen perfekten Tag ausmacht.

MACKEN??? Ich habe doch keine Macken? Oder doch???

Na klar, habe ich welche. Wäre ja auch schlimm, wenn ich perfekt wäre, denn dann wäre ich langweilig *grins*. Ich vergesse z.B. immer das Licht im Treppenhaus auszumachen – ist zwar nicht schlimm, ärgert mich selber aber gewaltig. Dann vergesse ich schon mal sehr gerne die Zeit, wenn ich schreibe – das führt dann dazu, dass ich an anderer Stelle rennen muss, um mein Tagespensum noch geschafft zu bekommen. Tja, … und manchmal ist mein Mundwerk schneller, als das Gehirn hinterherkommt. Und dabei nehme ich garantiert jedes Fettnäpfchen mit, was irgendwer, irgendwo aufgestellt hat *lach*

Mich mit 5 Worten beschreiben??

Gut – du hast es nicht anders gewollt:

  • Verrückt
  • Lustig
  • Verspielt
  • Loyal
  • Pünktlich (immer)

Diese Bücher habe ich gelesen und diese beiden Romane haben mich gefesselt. Atmen war verboten. Herzschmerze inklusive!

Veröffentlicht in Allgemein, wer bin ich

Werbinich mit Britta Kummer

#Werbinich #BrittaKummer #Kinderbuchautorin

Meine lieben Bücherfreunde, ich muss euch gestehen. Kinderbuchautorinnen finde ich voll schwierig was auf FB zu finden. Aber ein paar seltene Exemplare finde ich dann doch und die konnte ich auch für mein Projekt begeistern.

**

***

Herzlich willkommen Britta Kummer, schön das ich dich hier auf meinen Blog Flowers Büchertagebuch begrüssen darf!

Bitte stelle dich doch kurz meinen Lesern vor:

Name: Britta Kummer

Autor für: Kinder- und Jugendbücher, Kochbücher und auch ein Buch zum Thema MS ist auf dem Markt.

Webseite: Brittas Bücher

Diese Webseite betreibe ich auch. Hier dreht sich alles um Literatur und Unterhaltung für Kinder. Kindereck

Nun wollen wir dich und deine Bücher kennenlernen,

dafür habe ich mir einige Fragen ausgedacht.

Flowers Büchertagebuch: Wie hast du für dich Entschieden, Autor für Kinder/Jugendautor zu werden?

Autor: Bewusst dafür habe ich mich nie entschieden, aber die meisten Geschichten, die mir einfallen, sind welche mit Tieren. Das liegt wohl daran, dass ich ein großer Tierliebhaber bin. Die meisten Kinder mögen Tiere auch. Das passt dann.

Flowers Büchertagebuch: Für welche Altersgruppe schreibst du? Sind die Bücher für beide Geschlechte oder mehr was für Mädchen bzw was für Jungs?

Autor: Die Bücher/Geschichten sind für Mädchen wie auch Jungens geeignet. Vom Alter Kleinkinder, Kindergarten, Vorschulalter bis hin zu Jugendlichen.

Flowers Büchertagebuch: Kommen in deine Bücher Bilder vor? Und wenn ja, sind das deine Ideen oder malen es andere für dich?

Autor: Ja es kommen Bilder oder Illustrationen vor, aber die sind nicht von mir. Zum Zeichnen fehlt mir leider das Talent.

Flowers Büchertagebuch: Wie kommst du auf die Ideen für deine Geschichte? Wer inspiriert dich?

Autor: Die Geschichten fallen mir meist einfach so ein. Manchmal ist da nur ein Name, der mir im Kopf herumspukt und wenn ich dann an meinem Rechner sitze, kommt die Geschichte dazu wie von selbst.
Bei meinem Kinderbuch „Die Abenteuer des kleinen Finn“ hat mich meine Gartenmaus inspiriert. Ich saß auf dem Balkon und sah auf einmal etwas aus einem Loch am Boden schauen. Ich traute meinen Augen nicht. Dieses kleine Tierchen hatte überhaupt keine Angst, kam heraus, stellte sich auf die Hinterbeine und schaute mich an. Einfach nur putzig. Da war klar, die nächste Geschichte handelt von einer Maus.

Flowers Büchertagebuch: Wie lange sitzt du an deine Werke?

Autor: Das ist unterschiedlich. Mein erstes Buch habe ich innerhalb von zwei Tagen geschrieben, allerdings war die Geschichte dazu auch so gut wie im Kopf. Ich musste sie nur noch rauslassen.

Flowers Büchertagebuch: Wie werden die Covers bearbeitet? Gestaltest du sie alleine oder hast du Hilfe?

Autor: Wenn ich Bücher selbst herausbringe z.B. über BoD, mache ich das selbst. Wir das Buch über einen Verlag herausgebracht, so wie z.B. über den Karina-Verlag, wo es auch Bücher von mir gibt, übernimmt das der Verlag.

Flowers Büchertagebuch: Wenn du schreibst, wo sitzt du gerne?

Was brauchst du dabei, evtl. Ruhe, Tee, Kaffee, was Süßes, ich bin echt neugierig?

Autor: Ich sitze vor meinem Rechner. Meist hat man ja die Geschichte oder Teile davon bereits im Kopf und dann läuft das wie von selbst. Und wenn ich mal keine Computer zur Verfügung habe, weil ich im Urlaub bin oder so, wird der Text halt auf einem Zettel notiert.

Flowers Büchertagebuch: Hast du manchmal den Wunsch mit einen anderen Autor ein Projekt zu starten? Wenn ja, wer dürfte es sein?

Autor: Ich habe ja schon das Kinderbuch „Kleine Mutmachgeschichten“ in Zusammenarbeit mit Christine Erdic, Heidi Dahlsen und Karin Pfolz gemacht. Die Zusammenarbeit war wirklich toll. Das passte einfach mit uns. Würde ich mit diesen Damen sofort wieder machen.

Flowers Büchertagebuch: Nun kommen wir schon zur letzten Frage bzw anliegen. Ich hätte gerne eine kleine Leseprobe von deinen Kinderroman/Jugendroman. Es muss nicht lange sein, aber so das wir Leser hinein schnuppern könnten!

Autor: Das ist eine Leseprobe aus meinem Erstlinkswerk „Willkommen zu Hause, Amy“

Diese Geschichte gibt es inzwischen als Sonderedition im Karina-Verlag mit dem überarbeiteten Teil 1 und dem neuen Teil 2. Ebenfalls neu in dieser Edition sind Illustrationen, die sich durch das Buch ziehen, sodass der Leser noch besser in Amy Welt eintauchen kann.

Auf dieses Buch bin ich besonders stolz. Wurde es doch im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.

Es ist ein kleinerer Literaturpreis. Jedoch eine Auszeichnung, wo der Autor sehr stolz drauf sein kann, da die Konkurrenz unter den Kinder- und Jugendbuchautoren sehr groß ist. Vor allem wenn man bedenkt, dass Kinder dabei mit entscheiden dürfen. Schließlich sind sie es, die die Bücher lesen und denen sie gefallen müssen.

Leseprobe:

Eines Tages kam Vater sehr aufgeregt zu uns an den Reitplatz. »Ihr müsst sofort aufhören!«, rief er. »In den Nachrichten haben sie gesagt, dass uns ein Unwetter erwartet. So, wie der Himmel aussieht, haben sie recht.« Er wandte sich an Andy: »Bring die Pferde auf die Weide – da sind sie besser aufgehoben. Und seht zu, dass ihr so schnell wie möglich ins Haus kommt.«

Andy schaute ihn an, als könnte er nicht so richtig glauben, was er gerade gehört hatte. »Ich mache keinen Scherz!«

Er half mir vom Pferd, und damit es schneller ging, half Vater mit. Gerade als wir auf der Veranda ankamen, fing es an zu tröpfeln, und eine Viertelstunde später war das Gewitter schon direkt über uns. Grelle Blitze zischten über den Himmel, und der Donner war so laut, dass man zusammenzuckte.

»Hoffentlich passiert nichts!«, hörte ich Mutter sagen, doch noch bevor sie es ganz ausgesprochen hatte, schlug ein Blitz in die Scheune ein und alles stand in hellen Flammen. Sie rannte los. »Wir müssen versuchen, sie zu löschen!«, schrie sie. »Du bleibst hier!«, befahl sie mir, und schon rannten sie alle los.

Ich hörte nicht auf ihre Worte und fuhr ihnen hinterher. Ich wollte mithelfen, auch wenn ich nicht so genau wusste, wie. Max war an meiner Seite.

Als ich ankam, versuchte meine Familie, das wertvolle Sattelzeug und alles, was sie greifen konnten, nach draußen zu bringen. Ich war so froh, dass die Pferde sicher auf der Weide waren! Die Scheune zu löschen war unmöglich. Die Flammen und der Rauch wurden immer stärker. Meine Augen brannten und tränten. Ich hielt mich etwas abseits, damit ich meiner Familie nicht im Weg war.

»Bleib weg!«, schrie Mutter, und ich hörte auf sie.

Doch dann sah ich, wie ein Dachbalken sich löste – und so, wie ich es erkennen konnte, würde er genau dorthin fallen, wo Mutter stand! So schnell ich konnte, setzte ich meinen Rollstuhl in Bewegung. Ich konnte sie gerade noch erreichen, bevor er auf sie fiel. Ich nutzte die Geschwindigkeit des Rollstuhls aus, streckte meine Hände nach ihr aus und warf sie um. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde ich aus meinem Rolli geschleudert, und der herabstürzende Dachbalken traf mich an der Stirn.

Ich konnte noch hören, wie Mutter nach Andy und Vater rief, dann bekam ich nur noch mit, dass mich irgendjemand aus der brennenden Scheune zog, und dann wurde es dunkel um mich …

© Britta Kummer

Flowers Büchertagebuch: Vielen lieben Dank, das du hier mit gemacht hast. Es war mir eine Freude. Ich bin selbst Mutter von 2 Kindern und ich bin immer wieder auf der Suche nach neue Geschichten für meine Jungs.

Autor: Herzlichen Dank für das Interview. Es hat mir großen Spaß gemacht.

Veröffentlicht in Allgemein, autorenpost

Autorenpost von Mila Summers

Meine lieben Bücherfreunde

Vor einiger Zeit habe ich an einen Gewinnspiel von Mila Summers mitgemacht. Und im letzten Newsletter habe ich dieses tolle Buch hier gewonnen ;

Die Geschichte macht mich total neugierig.

Ich habe meinen Mann damals selbst durch das Internet – single Kontaktanzeige kennengelernt. Dieses Buch erinnert mich ein wenig daran.

🌼Wie habt ihr euren jetzigen Lebenspartner/in kennengelernt?🌼

Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 3

CoverundAutor mit Don Both

#CoverundAutor #DonBoth

Meine lieben Bücherfreunde, heute möchte ich Euch eine Autorin vorstellen. Auf die ich zufällig gestossen bin. Ich habe gedacht, sie würde genau in meinen Projekt passen und nun wünsche ich euch natürlich viel Spass.

***

***

Autor: Don Both

Webseite: Don Both

Flowers Büchertagebuch: Bitte stelle dich kurz vor, damit meine Leser wissen wer du bist!

Name: Bethy

Hobbys: Schreiben, mein Schäferhund, meine Katzen schmusen, Verreisen, Schwimmen gehen, Sonnenanbeten

Geburtstag (reicht Monat & Jahrgang): 12.12

Flowers Büchertagebuch: In welchen Bereich schreibst du deine Bücher?

Hauptsächlich im Genre Liebesromane, aber auch sehr sehr gern Fantasy

Flowers Büchertagebuch: Ich würde gerne über dein aktuelles Projekt reden! An was sitzt zu gerade, kannst du uns etwas darüber berichten? Ich sitze gerade einersteis an der Fertigstellung von Pakt mit dem Teufel – den etwas anderen Don Both Roman, und an dem dritten Teil der Unter deiner Haut Reihe. Außerdem auch schon an einem komplett neuen Projekt aus meinem Mafia-Wrangler-.Universum

Flowers Büchertagebuch: Wann kommst du auf deine Ideen, Thema schreiben?

Hmmmm meistens durch Songs, oder Serien, oder wenn ich mich mit meinen Kolleginen unterhalte

Flowers Büchertagebuch: Wir kommen zum Cover. Wer bearbeitet bei dir die tollen Covers? Wie lange sitzt du dran, bis zu das Cover für gut findest. Rund um, wir wollen wissen, wie lange es dauert?

Ich suche erst die Bilder und dann spreche ich mit meiner Coverqueen Babels darüber und sie zaubert mir was schönes

Flowers Büchertagebuch: Ein Buch braucht ja auch ein Titel. Wie schnell weiß man, dass man diesen Titel haben möchte? Oder hast du den Titel schon im Kopf und baust du dann deinen Roman drauf auf?

Der Titel ist für mich immer eine ganz große Qual. Es passiert sehr selten, dass ich ihn sofort weiß und meistens helfen mir meine Musen bei der Suche!

Flowers Büchertagebuch: Thema Klapptext: Ich finde es wichtig, wenn ich ein Klapptext lese. Das es mich sofort anspricht. Etwas Spannung muss drin sein, es muss mich fesseln.

Wie viel Arbeit steckt da drin, um den perfekten Klapptext zu machen.

Der Klappentext wird immer hunderttausend Mal umgeschrieben und an ihm rumgetüftelt, wer muss min meinen Augen absolut perfekt sein

Flowers Büchertagebuch: Thema Kapitel-Unterteilung: Ich finde es immer interessant, wie ihr Autoren es schafft die richtigen Kapitel zu unterteilen. Habt ihr ein Fixpunkt wann ihr sagt. Stopp hier geht es im Kapitel 2 weiter?

Ne, das mache ich rein nach Gefühl.

** Nun hat die Autorin für Euch noch eine kurze Leseprobe **

Wie so oft merkte ich erst, dass ich eingeschlafen war, als ich wieder aufwachte.

Diesmal, weil ich etwas Weiches, Warmes auf meinem Mund fühlte. Es war eine Hand – groß, eindeutig männlich und stark. Ich riss die Augen auf und wollte losschreien. Ich sah nichts in der Dunkelheit. Aber ich erkannte die Stimme sofort.

„Nein, schrei jetzt nicht. Hör mir nur zu: Wenn du das hier überleben willst, dann musst jetzt genau das tun, was ich dir sage!“ Ich schüttelte automatisch den Kopf. Diese sanfte Stimme, sie brachte mich um den Verstand.

„Bitte“, sagte er. „Vertrau mir!“ Er klang so dringend, noch weicher. So flehend, als ginge es um sein Leben. Ohne zu wissen warum, wollte ich seiner Bitte nachkommen. Echt liebend gern. Bevor ich mich versah, nickte ich knapp. Er zog die Hand zurück und half mir auf die Beine. Dann fühlte ich seine Lippen an meinem Ohr und erschauerte heftig.

„Folge mir!“, flüsterte er und sein warmer Atem streifte meinen Nacken.

*** Die Autorin verlost 3 ebooks nach Wahl ***

Gewinnfrage: Welche 2 Haustiere hat die Autorin? ( die Antwort befindet sich im Interview)

  • Das Gewinnspiel wird von der Autorin gesponsert und hat nichts mit FB oder wordpress zu tun
  • Das Gewinnspiel startet heute und endet am Samstag den 14.10
  • Bitte schreibt euren Namen deutlich, damit ich euch auf FB markieren kann
  • Freunde markieren und teilen ist sehr erwünscht aber kein muss

Veröffentlicht in Allgemein, Rund um den Autor/in

NEWS

Meine lieben Bücherfreunde

Habt ihr es auch gemerkt! Ich habe euch noch gar nicht meine Lieblingsautorinnen auf meinen Blog vorgestellt.

Und nun werde ich es nachholen. Ich werde euch in den nächsten Tagen / Wochen immer mal jemanden vorstellen.

Ich werde euch die Bücher vorstellen, die ich bereits gelesen habe. Werde euch mitteilen, die ihr unbedingt gelesen haben solltet.

Natürlich habe ich ein paar kleine Fragen an meine lieben Schreiberlinge gestellt, die ich euch auch gerne präsentieren möchte.

Die Kategorie befindet sich schon auf meinem Blog: Autoren Ecke – rund um den Autor.

Hab ich euch schon neugierig gemacht? Dann ist es gut.

Veröffentlicht in Allgemein, autorenpost

Autorenpost von Laura Winter

Meine lieben Bücherfreunde

Ihr glaubt nicht was ich gerade geöffnet habe. Die Autorin Laura winter, teilte mir schon mit das es eine Überraschung gibt.

Ihr seid genauso neugierig wie ich?

Schaut selbst :

Zwei 2x print Bücher, 2 Taschenbücher und noch ein paar kleine Überraschungen.

Habt ihr eigentlich Lust was zu gewinnen? Ich würde auch was verlosen!

Ich behalte natürlich auch eins, und freue mich schon riesig dieses Buch zu lesen. Bin ehrlich ganz hibbelig

Liebe Laura vielen lieben Danke für diese tolle mega Überraschung.. Ich habe mich riesig gefreut.