Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor – Nathalie Lina Winter

Meine lieben Bücherfreunde, heute möchte ich Euch eine Autorin vorstellen, die ich schon einige Zeit begleite. Ich bin Testleserin und begleite sie seit Anfang an mit ihren Buchbaby. Es war ein langer Weg. Die Autorin hat viele Hürden auf sich genommen um endlich ihren Traum zu erfühlen.

Ihr Buchbaby ist auch ganz aktuell, erst Ende September 2017 erschienen. Helft mir mit, ihr Buchbaby einen großen Erfolg zu geben. Ich fange heute an und präsentiere Sie hier bei #CoverundAutor. Am Ende habt ihr die Möglichkeit noch eine Kleinigkeit zu gewinnen!

#CoverundAutor Teil 3

Autor: Nathalie Lina Winter

Facebookseite: Autorenseite

Instagram:instegram nati lina

Woher kennst du mich?

Wir kennen uns durch meine Autorenseite auf Facebook. Zuerst als Autorin/Leserin. Inzwischen bist du ein wichtiger Bestandteil und eine super liebe Leserin in meinem treuen Testleserteam.

Flowers Büchertagebuch: Bitte stelle dich kurz vor, damit meine Leser wissen wer du bist!

Name: Nathalie Lina Winter

Hobbys: Schreiben <3, Lesen, lange Schlafen, lange Spaziergänge und Radtouren im Sommer, Reisen (Nord-Ostsee, Südharz (Bad Sachsa, Nordhausen) )

Geburtstag (reicht Monat & Jahrgang): 17.02.1989

Flowers Büchertagebuch: In welchen Bereich schreibst du deine Bücher? (Genre bitte)

Autor: Ich schreibe in dem Genre Liebe&Romantik, gespickt mit ein wenig Dramatik

Flowers Büchertagebuch: Ich würde gerne über dein aktuelles Projekt reden! An was sitzt zu gerade, kannst du uns etwas darüber berichten?

Autor: Im Moment überarbeite ich noch einmal den 1.Teil meiner Liebesroman Trilogie „Soulmates“. Bis Ende April 2017 sollte diese beendet sein. Dann werden meine lieben Testleserinnen noch einmal den gesamten Roman zum Lesen von mir erhalten J

In der Zwischenzeit arbeite ich bereits ein wenig am 2.Teil, welcher den Titel „Soulmates – Something I need to tell you“ tragen wird. Hierfür gibt es bereits ein vages VÖ Datum. Doch näheres werde ich dazu noch nicht berichten. Erst einmal steht für mich ganz klar die Veröffentlichung des 1.Teil im Vordergrund.

Das Datum dafür ist: 29.09.2017 (eBook über Amazon und Bookrix.de) und 30.10.2017 (Taschenbuch über BoD, Amazon und den Buchhandel).

Flowers Büchertagebuch: Wann kommst du auf deine Ideen, Thema schreiben?

Autor: Also, die „Soulmates“ Trilogie ist völlig frei entstanden. Bis auf die Inspiration durch die wunderbare Autorin Carina Bartsch, der ich hier noch einmal ganz lieb danken möchte (ihre Bücher sind Weltklasse), ist da alles Fiction. Grundstein dafür war jedoch auch eine, von Sommer 2010 bis Januar 2011 geschriebene 3-teilige FanFiction zu der Band „Panik“, welche ich damals auf myfanfiction.net online gestellt hatte. Danach nahm ich diese runter und hatte eigentlich vor sie zu veröffentlichen (natürlich ohne Bandhintergrund). Der damalige Titel für die FanFiction lautete „My little sweet Sunshine“. In der ersten Rohfassung sollte sie dann den Titel „365 Tage verändern alles“ tragen.

Ich verlor daran dann jedoch die Lust und so verstaubte die Story auf meiner Festplatte. Am 10.12.2014 kam mir dann die Idee für meine heutige „Soulmates“ Trilogie. Ich entschied mich dafür, noch einmal komplett neu zu beginnen. Neue Namen, neue Charaktere, neue Umgebung, neue Storyline.

Einige der Aspekte und Ideen, die ich damals für die Trilogie in der ersten Fassung als eigenständige Story hatte, verwende ich auch heute noch in meiner jetzigen Fassung, die ich in den kommenden Jahren als Indie-Autorin im Self Publishing veröffentlichen werde.

Am 31.01.2015 gingen die ersten „vorläufigen“ Klappentexte zu der Trilogie online.

Die erste Leseprobe kam am 01.07.2015 für meine Leser online. Und seitdem hat sich wirklich einiges getan auf meiner Seite J

Die anderen Geschichten, die geplant sind, basieren zum einen auf Fiction, zum anderen habe ich mir hier aber auch Anregungen durch Freunde geholt bzw. gewonnen.

Flowers Büchertagebuch: Wir kommen zum Cover. Wer bearbeitet bei dir die tollen Covers? Wie lange sitzt du dran, bis du das Cover für gut findest. Rund um, wir wollen wissen, wie lange es dauert?

Autor: Die wundervollen Cover erstellt mir die bezaubernde Nadine Kapp, welche selbst Autorin und Verlegerin des Booklover Verlags ist. Nebenbei ist sie auch noch Coverdesingerin (Booklover Coverdesingn).

Anfangs arbeitete ich auch noch mit einer anderen Designerin (Jacky Brehm) zusammen. Leider trennten sich unsere Wege, da sie keine Zeit mehr fand, mir die Cover fertig zu erstellen. Auf meiner FB Seite kann man unter „Fotos“ auch noch die vorherigen Cover mit anderem Untertitel (die ich ändern musste, weil es diese schon gab) einsehen. Ich gab ihr damals alle drei Exposés zu der Trilogie und sagte ihr: „Mach mal bitte. Ich würde mich gerne von dir überraschen lassen.“

Heraus kamen dann von Jacky diese drei eBook Cover.

Da sie, wie gesagt, aus zeitlichen Gründen abspringen musste, wandte ich mich dann an Nadine. Und sie verpasste meinen Covern einen wundervollen Glanz, den ich persönlich einfach nicht mehr missen möchte. Nadine hat unglaubliches Talent und ich bin unendlich dankbar, dass ich mit ihr zusammenarbeiten darf J

Nadine, ich danke dir hier noch einmal für deine wundervolle Arbeit und bin unendlich froh, dass ich dich als Designerin an meiner Seite wissen darf ❤

Für eine Weihnachtsüberraschung, die dieses Jahr geplant ist, arbeite ich mit einer anderen Designerin, welche ich über die Plattform „Wattpad“ kennengelernt habe, zusammen.

Flowers Büchertagebuch: Ein Buch braucht ja auch ein Titel. Wie schnell weiß man, dass man diesen Titel haben möchte? Oder hast du den Titel schon im Kopf und baust du dann deinen Roman drauf auf?

Autor: Bei der Soulmates Trilogie war das eher recht spontan. Ich weiß nicht einmal mehr genau, wie ich zu diesem Titel kam. Aber ich denke, es hat eben doch sehr viel mit dem zu tun, was meine Hauptprotagonisten Rena&Timo in der gesamten Trilogie durchmachen, erleben.

Bei den Untertitel war das dann schon schwerer. Zwei, der damaligen Untertitel gab es leider schon als FanFiction. Die durfte ich dann natürlich nicht verwenden. Bei dem 3. Untertitel hatte ich auch erst einen ganz anderen, als den jetzigen.

Durch eine Userin auf der Plattform „Hierschreibenwir.de“, mit der ich mich über das „Untertitel“ Problem unterhielt, bin ich dann auf die jetzigen Untertitel gekommen und sehr dankbar dafür.

Flowers Büchertagebuch: Thema Klapptext: Ich finde es wichtig, wenn ich ein Klapptext lese. Das es mich sofort anspricht. Etwas Spannung muss drin sein, es muss mich fesseln.

Wie viel Arbeit steckt da drin, um den perfekten Klapptext zu machen.

Autor: Ja, das leidige Thema „Klappentexte“ (lacht leicht). Ich muss gestehen, dass ich darin total untalentiert bin. Bei mir werden die Klappentexte entweder alle immer zu lang, oder ich verrate von Anfang an viel zu viel über den Inhalt.

Durch Facebook bin ich dann auf die Seite der HelfeElfe gestoßen und habe mich auf ihrer Website ein wenig umgeschaut. Für recht wenig Geld erstellt sie Autoren einen professionellen Klappentext, wenn man mit ihr darüber spricht. Ich habe ihr dafür dann per Mail (erst habe wir über FB geschrieben), das Exposé zum 1.Teil geschickt und sie hat mir dann am nächsten Tag einen Vorschlag für den Klappentext gegeben. Ich war hin und weg davon und auch mein Testleserteam, den ich den KT gezeigt habe, waren begeistert.

Ihre Website: Helfeelfe

Flowers Büchertagebuch: Thema Kapitel-Unterteilung: Ich finde es immer interessant, wie ihr Autoren es schafft die richtigen Kapitel zu unterteilen. Habt ihr ein Fixpunkt wann ihr sagt. Stopp hier geht es im Kapitel 2 weiter?

Das glaube ich dir sehr gerne J

Ich muss gestehen, dass ich mich das auch oftmals frage, wie ich es schaffe, einen mehr als 400 Seiten Roman zu schreiben *lacht*

Beim 1.Teil von „Soulmates“ habe ich nach einem Schema gearbeitet.

Ich habe mir damals zu allen drei Teilen jeweils ein Exposé angefertigt. Dann kamen die Charakterbögen, die ich für mich als Hilfsmittel dienen, da ich gerne mal die Namen meiner Protagonisten vertausche (meine Testleserinnen können davon ein Lied singen *schmunzelt*).

Und dann habe ich begonnen mir Gedanken darum zu machen, wie viele Kapitel der 1.Teil haben soll. Ich hatte erst 33 Kapitel geplant, habe dann jedoch im Laufe des Schreibprozesses gemerkt, dass ich ein ganzes Kapitel auch in ein anderes reinpacken kann. Und somit wurden es dann schlussendlich 32 Kapitel.

Ich habe mir dann für diese 32 Kapitel sogenannte „Kapitel-Inhalte“ erstellt. Darin habe ich kurz und knapp festgehalten, was in dem jeweiligen Kapitel passieren soll.

Und dann habe ich angefangen zu schreiben.

Auch ich wurde nicht von Schreibblockaden verschont (andere Autoren können da sicherlich auch ein Liedchen von singen 😀 ) und hing schon mal ein zwei Tage fest. Dank der Kapitel-Inhalte musste ich so jedoch nicht immer stur alles hintereinander weg schreiben, sondern konnte auch mal ein Kapitel aus der Mitte nehmen und schreiben.

Wie ich es schaffe, meine Kapitel richtig zu unterteilen, also sprich, wann ich weiß, wann ein Kapitel beendet ist und ich ein neues beginne? Diese Frage kann ich, wenn ich ehrlich bin, gar nicht so richtig beantworten *ein wenig ratlos bin*

Ich glaube, dass man dafür als Autor einfach ein Gespür hat. Man weiß es einfach.

Hm… vielleicht weiß die Antwort ja unsere liebe Poppy J , denn ich kann sie wirklich nicht beantworten. Tut mir leid.

Es gibt natürlich auch Kapitel, die mit einem Chliffhanger enden und dann im nächsten Kapitel spannend weitergehen, oder man erfährt als Leser eben dann langsam die Auflösung.

* Eine kleine Leseprobe*

»Also: Was ist los? Sonst ziehst du mich doch auch immer bei jeder Gelegenheit auf und jetzt nicht mehr?«, fragte ich ihn direkt.

Timo lachte leicht. »Sag bloß, du vermisst es, Zuckerschnute?«

Ich stöhnte auf, was Timo noch mehr zum Lachen brachte.

»Vielleicht … ein wenig. Weiß nicht. Es ist ungewohnt, nichts von dir zu hören, wo du doch sonst keine Gelegenheit auslässt, mir klar zu machen, was ich angeblich von dir will. Oder du von mir.«

Timo sah mich einen Moment nachdenklich, aber auch durchdringend an, ehe er leicht schmunzelte.

»Hm, das höre ich gerne.« Er kam langsam mit seinen Skiern auf mich zu gefahren und blieb dann nur wenige Zentimeter vor mir stehen. Seine und meine Skier waren somit ein wenig ineinander verknotet und ein Entkommen war damit für mich fast unmöglich geworden.

(Weitere Leseproben, Textschnipsel, News&Infos erhaltet ihr auf meiner Facebookseite und auf Instagram)

** GEWINNSPIEL **

Die Autorin verlost ein Ebook von ihrem Buchbaby, sowie 1x Leseprobe, Lesezeichen und Kugelschreiber. Ja ihr seht es richtig. Hier können 2 gewinnen.

Frage: Da die Autorin für viele noch neu ist, möchte ich wissen – woher kenne ich die Autorin? (Die Lösung findet ihr im Interview)

  • Das Gewinnspiel wird von der Autorin gestellt und hat nichts mit FB oder wordpress zu tun.
  • Das Gewinnspiel beginnt heute und Endet am Sonntag den 08.10
  • Freunde markieren und teilen ist gerne gesehen aber kein muss
  • Die Autorin würde sich über ein Like, auf ihre Seite sicher freuen: Autorenseite

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor – Fe Mars

#CoverundAutor Teil 2 #FeMars

#Interview #Gewinnspiel

***

***

Meine lieben Bücherfreunde, heute möchte ich euch eine ganz besondere Autorin vorstellen. Wie wir uns kennengelernt haben, werdet ihr gleich lesen. Am Ende vom Interview habt ihr die Chance, ihr Ebook bei mir zu gewinnen. Also genau lesen, dann die Antwort von meiner Frage wird sich hier im Beitrag finden zu sein 🙂

1: Flowers Büchertagebuch:

Liebe Fe Mars, wir haben uns ja ganz besonders kennengelernt. Du hast mich angeschrieben, weil wir den gleichen Nachnamen mehr oder weniger haben. Mein Mann hat sich übrigens schlau gemacht. In der Traunsteinergegend/Österreich gibt es auch viele Mösel/Mösl. Aber meistens war man mit ihnen nicht so verwandt. Aber es ist schon interessant was man mit der Ahnenforschung alles so raus bekommt.

Liebe Doreen, ja, ich fand das auch ein völlig spaßiges Kennenlernen, mit dem fast gleichen Namen! Jetzt weiß ich endlich, wo mein Opa herstammt. Ich hätte sonst bestimmt nicht nachgeschaut. Vielen Dank auch deinem Mann für den geistigen Anstoß! =)

Ich finde das unglaublich engagiert, dass du dir die Mühe mit den Interviews machst. Es sind ja doch ziemlich viele AutorInnen, die du vorstellst. Toll! Danke für dieses tolle Lob!

 

Es ist dein erster Roman der demnächst auf den Markt kommt. Und noch mal danke, das ich dein Roman lesen darf. Wenn ich Zeit schaufele werde ich es lesen. Freue mich schon sehr drauf.

Das Cover ist atemberaubend. Der Handlungsort Rom (Ich liebe Rom und einfach Italien) wurde dafür einfach toll gewählt.

Und wie viel Arbeit steckt eigentlich in der Coverbearbeitung drin? Hast du Hilfe?

 

Fe Mars:

Hallo Doreen, es freut mich sehr, dass ich bei deinem CoverundAutor dabei sein darf. ‚Dunkle Seele Liebe’ ist der zweite Roman, den ich als Indie herausgebracht habe; er ist inzwischen auch als Taschenbuch erschienen. Ich finde das Cover selbst absolut spannend und habe es als Ausdruck am Kühlschrank hängen. Die Umschlaggestaltung hatte Katharina Netolitzky, die eine tolle Künstlerin ist und auch Comics zeichnet. Ich bin zwar selbst Malerin, aber ein Cover zu gestalten ist einfach ein ganz anderes Genre, das überlasse ich lieber einer Könnerin wie Katharina. Ich hätte nur buntes Chaos produziert. Als ich Katharina das Manuskript geschickt hatte, damit sie eine Idee von der Geschichte bekommt, hat sie mir dann geschrieben, dass sie nur hineinlesen wollte und erst bei Seite 200 wieder aufhören konnte, weil sie es so spannend fand. Ein großes Kompliment, das mich sehr gefreut hat!

Sie hat mir dann eine Reihe völlig unterschiedlicher Ideen zur Auswahl geschickt, also praktisch schon fertig angelegte Cover, aus denen ich meinen Favoriten auswählen durfte. -Und dann beginnt die Feinarbeit: Welche Schrift, vielleicht doch ein anderes Farbschema, passt das Mädchen zu der Geschichte und sollte sie nicht besser glattes Haar haben …?

Ja, da steckt viel Arbeit drin, viele Ideen, die ja erstmal umgesetzt werden müssen, jedes Detail, das unter die Lupe genommen, geändert, verworfen oder wiederaufgenommen wird. – Es freut mich sehr, dass du es atemberaubend nennst, das ist ein super Wort dafür, finde ich.

 

Flowers BüchertagebuchWie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, diesen Roman zu schreiben?

Fe Mars:

Ich habe ein paar Jahre in Rom gelebt und unter anderem Reisegruppen betreut und durch die Stadt geführt. Natürlich spielten da die Katakomben auch eine Rolle. – Vor allem, als ich einmal eine Gruppe dort verloren habe! Sehr unangenehm! Zum Glück sind alle wieder lebendig an der Oberfläche aufgetaucht. Auch das alte Haus mitten in Rom, in dem in meiner Geschichte Neshi wohnt, gab es damals wirklich, und ich bin selbst in einer Nacht mit Freunden über den Bretterzaun geklettert, um es mir anzusehen. Die Beschreibung steht nun in der Geschichte. – Mein früherer Roman ‚Ein Vogel, mein Herz’ spielt ja ebenfalls schon in Rom. Aber ich hatte immer das Gefühl, dass es da noch eine Geschichte geben muss, eine, die in das Zwielicht hinter dem schönen Schein Roms eintaucht. Diese Gegensätze machen für mich die Spannung dieser faszinierenden Stadt aus.

 

Flowers BüchertagebuchIn welchem Buch würdest du gerne mal selbst die Hauptrolle übernehmen und warum?

Fe Mars:

Mein absolutes Lieblingsbuch war immer ‚Peter Pan’ und ich wäre natürlich am liebsten Peter selbst gewesen. Natürlich war ich damals noch kleiner und ich verbringe meine Nachmittage jetzt nicht mehr damit, von Bänken zu springen und fliegen zu lernen, trotzdem … Etwas von Peter Pans Abenteuerlust, seiner fantastischen Welt, die nicht erwachsen werden will, und auch seiner Heimatlosigkeit ist mir wohl geblieben und ich würde immer noch mit Begeisterung auf die Reise ins Nimmerland gehen.

 

Flowers Büchertagebuch: Welche Projekte hast du zur Zeit?

Wie kannst du Job und schreiben verbinden – bist du hauptberuflich Autorin oder nebenberuflich? Welchen Job hast du im realen Leben.

Fe Mars:

Natürlich sitze ich schon wieder am nächsten Roman. Mehr kann ich noch nicht verraten, ich bin da verrückt abergläubisch, aber es wird ein wenig fantastisch, ziemlich abenteuerlich und – ich hoffe! – sehr spannend. Bis ich damit fertig bin, muss die Malerei wieder einmal zurückstecken. Und ja, ich bin so glücklich, das hauptberuflich machen zu können.

 

Flowers Büchertagebuch: Mich interessiert, welche Hobbys du außer schreiben noch hast?

Fe Mars:

Eigentlich habe ich keine richtigen Hobbys. Das, was ich wirklich gern mache, das Malen und das Schreiben, habe ich zu meinem Beruf gemacht. Mein Coach dabei ist meine liebe Hündin, ursprünglich ein rumänischer Straßenhund, die mich täglich durch den Wald führt, damit ich frische Luft und neue Ideen bekomme, während die beiden Kater mir beim Schreiben helfen, wenn sie sich mit Vorliebe quer über die Tastatur legen. Die drei sind wohl mein Hobby. Außerdem trommle ich und versuche seit ein paar Jahren Geige zu lernen.

 

Flowers Büchertagebuch: Wenn du ein Buch liest, welche Richtung darf es bei dir sein? Hast du einen Lieblingsautoren?

Fe Mars:

Lieblingsautor? Ups, das ist schwierig. Ich lese oft Bücher, die mich völlig begeistern, auch Jugendbücher, die Bandbreite liegt ungefähr zwischen Warrior Cats und Goethe. Zwei Autorinnen, die ich sehr mag sind Amy Tan und Banana Yoshimoto. Einen großen Bogen mache ich um Bücher, die gewalttätige Darstellungen am Cover haben, wie zerschnittene Augäpfel und blutige Äxte. Das ist billiges Spiel mit dem Grauen – außerdem fürchte ich mich leicht. – Womit wir wieder beim Cover gelandet wären. =)

***Protavorstellung***

 

Wie viele Protas hast du? Männlich und weiblich?

Die Protagonisten von ‚Dunkle Seele Liebe’ sind am Cover abgebildet, Selina und Justin.

Name: Maria-Selina Anima Fenice, genannt Selina, kurz Seli

Alter: 17

Beruf: Besucht eine Restaurierungsschule in Rom

Name: Justin Miller

Alter: 19 plus

Beruf: Fotograf

Sonstiges: Selina kommt aus einem kleinen Ort in Süddeutschland, Justin ist Amerikaner. Und dann ist da natürlich noch Justins Hund, der struppige Rizzi. Kein Roman ohne einen Hund. =)

*** Gewinnspiel***

Meine lieben Bücherfreunde, die Autorin hat ein ganz tolles Gewinnspiel da gelassen, sie verlost ein Ebook von ihren Roman. 

GEWINNFRAGE: Die Autorin hat mich angeschrieben, was haben wir beide gemeinsam? Die Antwort findet ihr im Interview!

  • Das Gewinnspiel wird von der Autorin gestellt und hat nichts mit FB oder wordpress zu tun
  • Das Gewinnspiel beginnt heute und Endet am Sonntag den 17.09
  • teilen und markieren auf FB ist gerne gesehen aber kein Muss
  • die Autorin würde sich bestimmt über ein Like von Euch freuen: Autorenseite

 

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor – Stephanie D. Murphy

#CoverUndAutor Teil 2 #StephanieDMurphy

#Autorin #Interview #Gewinnspiel

Dieses Interview wurde bereits Ende Januar durchgeführt)

1: Flowers Büchertagebuch:

Liebe Stefanie D. Murphy, ich habe mich für dieses Cover entschieden, denn ich bin schön öfters über diesen Roman gestoßen. Ich habe ja mal den Roman „like a Hurricane“ von dir gelesen und fand den mega- Und wie viel Arbeit steckt eigentlich in der Coverbearbeitung drin? Hast du Hilfe?

Stefanie: Ja, ich habe Hilfe, denn das könnte ich alleine nicht. Ich habe seit meinem 2. Buch Saving Avalon einen ganz tollen Designer. Er heißt Rafa und wohnt in Barcelona. Ich würde ihn nicht mehr hergeben. Ich suche die Fotos aus und sage ihm, was ich mir vorstelle – er setzt es um.

 

Flowers Büchertagebuch: Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, diesen Roman zu schreiben?

Stefanie: Daran ist das Covermodel, Leo Taylor, schuld. Die Figur von Tyler beruht zu einem gewissen Teil auf Leos Leben und er hat mir sehr bei dem Buch geholfen.

 

Flowers Büchertagebuch: In welchem Buch würdest du gerne mal selbst die Hauptrolle übernehmen und warum?

Stefanie: In einem von meinen Büchern gerne die Rolle der Sitamiri Mina aus Schatten über Makania, das bald neu aufgelegt wird.

Aus einem anderen Buch sehr gerne die Rolle von Eowyn aus Tolkiens Herr der Ringe.

Beides sind starke Frauen, die zu kämpfen wissen. Außerdem gewinnt Mina das Herz des Helden 😉

 

Flowers Büchertagebuch: Welche Romane hast du noch geschrieben?

Wie kannst du Job und schreiben verbinden – bist du hauptberuflich Autorin oder nebenberuflich? Welchen Job hast du im realen Leben.

Stefanie: In der Start Reihe gibt es noch The Start und Something Better, und bald erscheint The Start of Something Wild. Dann gab es noch Like A Hurricane – Never Back Down, die Rockin‘ Midnight Reihe 1-3 (da kommt dieses Jahr noch der 4. Teil raus) Saving Avalon, eine Mystery Story, und Schatten über Makania, das unter dem Namen Legends of the Past: Schatten über Makania, neu erscheinen wird.

Da ich hauptberuflich schreibe, und das vorwiegend nachts, kann ich das gut mit der Familie in Einklang bringen. Gelernt hatte ich mal Versicherungskauffrau, habe aber auch in einem Restaurant lange gearbeitet und war selbstständige Inhaberin einer großen Videothek. Nach über 30 Berufsjahren allerdings dachte ich, jetzt wird es Zeit meiner Leidenschaft nachzugehen.

 

Flowers Büchertagebuch: Mich interessiert, welche Hobbys du außer schreiben noch hast?

Stefanie: Lesen natürlich. Aber verrückt bin ich nach Football, Muscle Cars, Bikes und Rockmusik.

 

Flowers Büchertagebuch: Wenn du ein Buch liest, welche Richtung darf es bei dir sein? Hast du einen Lieblingsautoren?

Stefanie: Ich lese alle Genres, aber ich liebe Fantasy. Meine Lieblingsautoren sind J.R.R. Tolkien, William Shakespeare, Oscar Wilde, John Steinbeck, und ich liebe die Gedichte von William Butler Yeats und Robert Burns, um nur einige zu nennen.

 

***STECKBRIEF***

Wie viele Protas hast du? Männlich und weiblich?

Name: Tyler Monroe (männlich)

Alter: 28

Beruf: ehemaliger Cagefighter

Sonstiges:1,95m groß, tätowiert, mit einem Herz aus Gold und übermächtigem Beschützerinstinkt, was seine Herzensdame anbelangt.

***

Prota 2:

Name: Shelby Sheridan (weiblich)

Alter: 25

Beruf: Besitzt eine Autowerkstatt, arbeitet nebenbei im Saloon und pierct bei Fire Ink & Art

sonstiges: Eine starke Frau, die sehr um ihre Liebe kämpft und unter der rauen Schale von Tyler sein gutes Herz erkennt.

***

Es gibt noch weitere Nebenprotagonisten, wie zum Beispiel Tätowierer Darren Shields, der seine Geschichte in The Start of Something Better bekommen hat, und Sunnyboy Cody McGee, der bald seine Geschichte in The Start of Something Wild erhält.

 

*** Gewinnspiel ***

Meine lieben Bücherfreunde, die Autorin Stephanie verlost 2x je 5 Euro Gutschein von Amazon. Um diesen Gutschein zu gewinnen, möchte ich wissen, welche Bücher ihr bereits von ihr gelesen habt!

  • Das Gewinnspiel wird von der Autorin gestellt und hat nichts mit FB oder WordPress zu tun
  • Das Gewinnspiel beginnt heute und Endet am Sonntag den 03.09
  • Freunde markieren und teilen  ist gerne gesehen aber kein muss.
  • Die Autorin wird sich bestimmt über ein Like auf ihre Seite freuen: Autorenseite

 

Liebe Stephanie vielen lieben Dank für das tolle Interview. Meine Lieben Follower, was habt ihr schon von ihr gelesen?

 

Und nun habe ich noch eine kleine Leseprobe für Euch.

 

Er trat von einem Fuß auf den anderen und schien nachzudenken, und ich wusste genau, was in seinem hübschen Köpfchen vor sich ging. Eine Frau, die Musclecars repariert, passte nicht in seine Macho-Welt. Ich grinste. »Wenn du dein Denken aus dem letzten Jahrhundert einfach mal ablegen könntest und mir sagst, was du brauchst, dann könnte ich es dir eventuell besorgen, heute noch!«

Ich fühlte mich wieder auf der Gewinnerstraße.

Er brauchte eine Sekunde, aber dann kam er ganz dicht zu mir heran. Seine Wange streifte an meiner vorbei und ich konnte seinen warmen Atem in meinem Nacken spüren, als er mir ins Ohr flüsterte.

»Ich glaube dir sogar, dass du etwas hast, was ich brauche. Und zweifellos könntest du es mir heute noch besorgen, gleich hier auf der Stelle, aber ich suche jemanden, der sich mit einem 68er Mustang auskennt, Sweetheart, der springt nämlich nicht an.«

Mein Gott, der Mann brachte mich ins Schwitzen. Ich wusste nicht, ob mich sein schmutziges Gerede gerade wütend oder heiß gemacht hatte, wenn nicht sogar beides. Ich wollte nur eins – nicht auf so einen Typen abfahren!

Er trat nur wenige Zentimeter zurück und sah mir tief in die Augen. Er war meinem Gesicht so nahe, dass ich sein Grinsen nur vermuten konnte, denn sehen konnte ich es auf die Entfernung nicht. Ich atmete tief ein. »Nun, was soll ich sagen«, hauchte ich ihm zu, ohne meinen Blick von seinen Augen abzuwenden. »Ich kenne mich sehr gut aus mit wilden Pferden. Hab schon manches zugeritten. Vor allem, wenn es Schwierigkeiten hatte, auf Touren zu kommen. Man sagt, ich hätte magische Hände!«

Ich ließ meine Worte auf ihn wirken und er kam so nahe, dass er sich gegen meinen Körper drückte. Ich konnte eine deutliche Beule in seiner Hose spüren, und oh mein Gott, sie war überdeutlich! Ich wich keinen Zentimeter zurück, denn diese Genugtuung wollte ich ihm einfach nicht geben. Ich war einiges gewohnt, und von daher machte es mir nichts aus, sein Machogehabe zeitweise zu ertragen.

»Ich tippe mal, dein Problem ist, dass entweder ’ne Kerze nicht funkt, oder dein Verteilerschaft zu viel Spiel hat. Vielleicht hängt es auch an den Zündkabeln des siebten und achten Zylinders. Die liegen ziemlich dicht beieinander, da gibt’s gerne mal ’nen Kurzen. Oder aber deine Pumpe hat einfach nur schlapp gemacht.« Ich lachte in mich hinein, als ich spürte, wie er schneller atmete. War da jemand wütend? Oder einfach nur sprachlos?

»Glaub mir, Baby, mit meiner Pumpe ist alles bestens!«, zischte er. Er trat einen Schritt zurück und sah mich an, bevor er einen Arm hob und mit der Hand durch seine Haare strich. Seine Muskeln spannten sich und ich konnte jede ihrer Bewegungen sehen, auch unter dem T-Shirt. Dieser Körper war ein einziger Testosteron-Tank und ich erschrak, als ich mich dabei ertappte, wie ich mir vorstellte, mit meinen Händen und meiner Zunge jeden Zentimeter davon zu erforschen. Ich schüttelte mich kurz und kniff die Augen zusammen. Lass das, schimpfte ich mit mir selbst und verwarf den Gedanken schnell wieder.

Er kam wieder näher an mich heran. Mit seinem Daumen strich er mir zuerst über die Unterlippe und danach eine wilde Haarsträhne aus meinem Gesicht. »Na schön, Cowgirl. Ich überlege es mir«, brummte er. »Ich muss ’ne Nacht drüber schlafen. Ich sag dir morgen Bescheid.« Er drehte sich um und ging, ohne ein weiteres Wort zu verlieren, zu seiner Harley.

»Hey!«, rief ich ihm nach und er blieb stehen, um mich anzusehen. »Verrätst du mir deinen Namen?« Er setzte wieder sein überhebliches Grinsen auf.

»Warum? Willst du ihn laut schreien, wenn du heute Nacht an mich denkst?«

Und mit dieser Aussage ließ er mich einfach stehen. Oh man, was für ein Arschloch!! Ich war noch wütend, als er schon lange nicht mehr zu sehen war. Doch am meisten ärgerte ich mich über mich selbst, denn ich musste zugeben, dass er mit seinen Worten durchaus Recht haben könnte.

 

Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor Teil 2 mit Florentine Steigenberger

#CoverundAutor Teil 2 #Gewinnspiel @Florentine Steigenberger

Meine lieben Bücherfreunde, heute stelle ich euch eine Autorin vor, auf die mich vor einiger Zeit angeschrieben hat. Und heute darf ich euch das Interview präsentieren. Am Ende vom Interview habt ihr die Möglichkeit ihr Roman als Print zu gewinnen!

**

 Flowers Büchertagebuch:

Liebe Florentine, vielen lieben Dank für deine Anfrage, ich habe mich sehr darüber gefreut.

 Dein Cover ist sehr schlicht. Grauer Hintergrund und die fröhliche Frau im Vordergrund. Was bedeutet es?

Florentine:  

Das Foto wurde in Cornwall aufgenommen, der Tag war leider etwas trüb aber für mich war wichtig, die Stimmung einer Frau zu transportieren, die optimistisch rüber kommt, egal, was das Leben ihr bietet. Die Florentine aus dem Roman verliert nie den Mut, obwohl es durchaus schwierige Situationen in ihrem Leben gibt. Ihre positive Stärke sollte im Cover rüber kommen.

 

Flowers Büchertagebuch:

 Wie hast du dich entschieden, dieses Cover zu nehmen? Und wie viel Arbeit steckt eigentlich drin? Hast du Hilfe?

Florentine:

Der Verlag hatte mir vorgeschlagen, mich mehr an dem Titel „Schwanenliebe“ zur orientieren. Dazu habe ich verschiedene Vorschläge bekommen, die mir aber alle nicht gefallen hatten. Schlussendlich habe ich zwei von meinen eigenen Aufnahmen genommen und diese vom Verlag umsetzen lassen. Die Entscheidung zwischen dem Schwan und der Frau ist mir aber nicht leicht gefallen. Allerdings verleitet das Schwanen-Cover dazu, den Roman in das Genre „Schnulze“ einzusortieren, was definitiv nicht zutrifft. Ich habe eine repräsentative Umfrage von 50 Personen gemacht und die Entscheidung war 27:23 für die Frau.

 

Flowers Büchertagebuch:

Was hat dich eigentlich bewogen diesen Roman zu schreiben? Wann kommen dir die Ideen?

Florentine:

In meinem Leben sind einige Situationen eingetreten, von denen ich gedacht habe: das müsste ich jetzt eigentlich mal aufschreiben, sonst glaub ich das später nicht mehr!

Außerdem gab es Situationen, in denen ich mir Lösungen überlegen musste, um Gedanken zu sortieren… fiktive Lösungen zu realen Begebnissen… daraus entstand der Roman

Ideen kommen mir meist, wenn ich nicht schlafen kann. Wenn ich dann alles geschrieben habe, das mich bewegt, kann ich besser schlafen.

 

Flowers Büchertagebuch:

In welchem Buch würdest du gerne mal selbst die Hauptrolle übernehmen und warum?

Florentine:

Ich wäre gerne die Protagonistin in einem Roman mit einer Erfolgsstory. Vom Tellerwäscher zum Millionär… oder so. Da ich im richtigen Leben dazu neige, mit dem Popo das umzuwerfen, was ich mir mit den Händen aufgebaut habe. Wäre also mal eine interessante Abwechslung.

 

Flowers Büchertagebuch:

Ich habe gesehen, es ist dein erster Roman. Hast du seit den ersten Roman schon einen weiteren Roman geschrieben?

Florentine:

 Die Fortsetzung, die nun in Arbeit ist, knüpft direkt an das Ende des ersten Romans an.

„Florentines“ Geschichte geht also weiter.

 

 Flowers Büchertagebuch:

Machst du das in deiner Freizeit? Oder bist du hauptberuflich Autor? Wenn nicht was arbeitest du in deinen realen Leben?

Florentine:

 Im realen Leben bin ich freiberuflich für verschiedene Firmen tätig in Sachen Konversationstraining, Marketing und Übersetzung.

 

Flowers Büchertagebuch:

Mich interessiert, welche Hobbys du außer schreiben noch hast?

Florentine:

Ich mache gerne Sport, – allerdings nur als Ausgleich zum Bürojob. Das heißt, ich besuche regelmäßig ein Fitness-Studio. Außerdem bin ich gerne ausgiebig mit meinem Hund in der Natur unterwegs und mache dort gerne Fotos, mit denen ich meine Wohnung tapeziere- 

 

Flowers Büchertagebuch:

Wenn du ein Buch liest, welche Richtung darf es bei dir sein? Hast du einen Lieblingsautoren?

Florentine:

Spannenderweise gefällt mir Jojo Moyes und ihr Schreibstil sehr gut. Dass sie ein Buch geschrieben hat, dass in Deutschland unter dem Titel „Ein ganzes halbes Jahr“ veröffentlicht wurde, hat mich allerdings getroffen, wie ein Schlag. Denn ich hatte mir zuvor schon für mein Buch den Titel „Ein ganzes halbes Leben“ ausgedacht,… und dann kam ihr Buch auf den Markt und ich habe zur Sicherheit meinen Titel etwas geändert.

Daher „musste“ ich dann ihre Bücher einfach lesen und bin ziemlich begeistert.

*** GEWINNSPIELE ***

Meine lieben Bücherfreunde, hier habt ihr die Chance, auf ein Print – Buch von der Autorin. Ich habe es gesendet bekommen, um es vorab zu lesen. Jedoch habe ich es nicht geschafft. Also heisst es, es ist ungelesen.

  • Wie könnt ihr das Buch bei mir gewinnen? Dafür müsst ihr nur eine kleine Frage beantworten.
  • WANN IST DER ROMAN ERSCHIENEN?  UND HABT IHR VON DER AUTORIN SCHON MAL WAS GEHÖRT?
  • markieren von freunden ist gerne gesehen aber kein muss
  • teilen ist gerne gesehen aber kein muss
  • das Gewinnspiel wird gesponsert von der Autorin und hat nichts mit FB und wordpress zu tun
  • das Gewinnspiel beginnt heute und endet am Samstag den 26.09.2017

 

***STECKBRIEF ***

 

Wie viele Protas hast du? – Hauptperson ist Florentine – weiblich / eine wichtige Rolle spielt aber auch ihr Ehemann.

z.b. Prota 1:

Name: Florentine Steigenberger

Alter: 45

Beruf: Übersetzer/Dolmetscher

Sonstiges: Mutter von drei Kindern, geschieden und neu verheiratet. Immer in Aktion. Ihr Perfektionismus gekoppelt mit Aktionismus machen ihr oft das Leben schwer, aber lassen es auch nie langweilig werden,.

 

 

***LESEPROBE***

SCHWANENLIEBE

 

Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor mit Johanna Marthens

Meine lieben Bücherfreunde, heute sind wir im Hotel angekommen. Wir werden ein ganz tolles Wochenende mit meinen Schwiegereltern, mit meinen Papa und Familie verbringen.

Heute möchte ich Euch die Autorin Johanna Marthens mit ihren Roman „Midnight Puzzle vorstellen.

#CoverundAutor Teil 2 #JohannaMarthens

 

1: Flowers Büchertagebuch:

Liebe Johanna Marthens, ich habe mich für deinen aktuellen Roman entschieden, denn ich muss ehrlich sein. Mir gefällt es so gut. Ich liebe alles was mit lila zu tun hat. Und der Hintergrund hat mich magisch angezogen.

Wie hast du dich entschieden, dieses Cover zu nehmen? Und wie viel Arbeit steckt eigentlich drin? Hast du Hilfe?

Zu dem Cover gibt es eine etwas längere Entstehungsgeschichte. Ich hatte eigentlich etwas völlig anderes im Kopf, eher schwarz-weiß und mit mehr Kontrasten. Und als ich beim Schreiben zum Ende des Romans kam und nachts nicht schlafen konnte, habe ich den Computer geschnappt und angefangen, das Cover zu basteln. So, wie es mir vorgestellt hatte, wurde es aber nichts. Das sah schrecklich aus! Aber dafür hatte ich die Idee, in das Liebespaar die Uhr und den Hintergrund von New York einzublenden. Ich wollte ja, dass sich die zwei Geschichten, die in dem Roman stecken, auch im Cover wiederfinden. Und weil ich nachts sehr viel romantischer bin als am Tag, kam das Lila/Rosa dazu. Und plötzlich war die Nacht vorüber 😉

Dann lag das Cover für ein paar Tage, bis ich schließlich am unteren Rand das New York mit der Brücke einblendete. Noch ein paar Effekte – dann war es perfekt. Ich war glücklich damit und bin es jetzt auch noch. Manchmal mag man das Cover ja dann nach ein paar Wochen nicht mehr, weil man es zu oft gesehen hat. Aber das hier liebe ich immer noch J

 

flowers Büchertagebuch:

Was hat dich eigentlich bewogen diesen Roman zu schreiben? Wann kommen dir die Ideen?

Johanna: Die Idee zu Midnight Puzzle kam mir an einem warmen Herbsttag, als ich auf der Terrasse saß. Eigentlich wollte ich erst einmal ein ganz anderes Buch schreiben, aber die Idee ließ mich nicht los. Ständig fielen mir Szenen dazu ein, die chaotische Familie der Heldin, das Geheimnis um Tristan usw. Schließlich habe ich das anderes Buch auf der To-Do-Liste etwas weiter nach hinten geschoben und zuerst Midnight Puzzle geschrieben.

 

Flowers Büchertagebuch:

In welchem Buch würdest du gerne mal selbst die Hauptrolle übernehmen und warum?

Ach, ich hätte überhaupt nichts dagegen, Cara in Midnight Puzzle zu sein. So ein Abenteuer wie sie würde ich auch gern einmal erleben. Ein bisschen Indiana Jones spielen mit einem scharfen Mann an meiner Seite? Sofort! 😉

 

Flowers Büchertagebuch:

Wieviele Romane hast du schon geschrieben?

Machst du das in deiner Freizeit? Oder bist du hauptberuflich Autorin? Wenn nicht was arbeitest du in deinen realen Leben?

Ich bin hauptberuflich Autorin und habe bisher über dreißig Romane geschrieben. Es ist für mich ein echter Vollzeit-Job, aber der beste auf der ganzen Welt, würde ich sagen.

Flowers: Respekt, 30 Bücher. Das ist schon eine Zahl.

 

Flowers Büchertagebuch:

Mich interessiert, welche Hobbys du außer schreiben noch hast?

Da das Schreiben kein Hobby mehr ist, muss ich mir andere suchen. Ich liebe Musik und habe jahrelang gesungen, aber dafür ist in letzter Zeit wenig Raum. Außerdem spiele ich Tennis und reise sehr viel. Und ich lese, bis mir die Augen aus dem Kopf fallen 😉

 

Flowers Büchertagebuch:

Wenn du ein Buch liest, welche Richtung darf es bei dir sein? Hast du einen Lieblingsautoren?

Ich habe keinen Lieblingsautoren, dafür gibt es zu viele gute. Und ich lese eigentlich fast jede Richtung, angefangen bei Liebesromanen über Thriller bis hin zu Historischem und Fantasy. Hauptsache, die Geschichte ist spannend und nicht vorhersehbar und der Held oder die Heldin sehr sympathisch.

 

***STECKBRIEF ***

Prota 1:

Name: Cara

Alter: 25

Beruf: Stadtführerin mit einer Rikscha in New York. Sie will unheimliche und außergewöhnliche Stadtrundfahrten anbieten

Sonstiges: Sie hat eine riesige Familie, die mit ihr in einem großen Wohnblock wohnt. Dort herrscht immer Chaos.

***

Prota 2

Tristan

Alter 29

Beruf Immobilienhai und Wächter des Schatzes

Sonstiges: Er hat ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit, das sich durch mehrere Generationen zieht.

Liebe Johanna , vielen Dank das du mich bei meinen Projekt hier unterstützt. Ich wünsche dir für die Zukunft weiterhin viel Erfolg.

Das Interview wurde mitte Februar durchgeführt. 

 

Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor mit Julia Rogasch

Meine lieben Bücherfreunde, wir haben jetzt die erste Ferienwoche geschafft und wir fahren für ein Paar Tage weg. Das Buch was ich Euch nun vorstellen werde, passt einfach in den Sommer, es kommt von der Autorin Julia Rogasch mit den den Titel „Honigmilchtage“.

Die Autorin habe ich in einer Leserunde kennengelernt, ich bin echt gespannt was ihr zu diesen tollen Cover sagt!

Am Ende habt ihr die Möglichkeit ein Ebook von diesen Roman zu gewinnen und ein passendes Badeöl

#CoverundAutor Teil 2 #JuliaRogasch

1: Flowers Büchertagebuch:

Liebe Julia Rogasch, es ist dein erster Roman der letztes Jahr auf den Markt kam. Mir gefällt das Cover immer noch, liegt bestimmt dran, weil ich Honig liebe.

Und wie viel Arbeit steckt eigentlich in der Coverbearbeitung drin? Hast du Hilfe?

Julia:
Bei diesem Thema leistete in meinem Fall der Verlag die größte Arbeit, mit der ich total zufrieden und von der ich ganz begeistert bin! Ich hatte Mitspracherecht und bin der Meinung, dass der Verlag das Thema super umgesetzt hat. Ich bin glücklich, weil das Cover schon so positive Reaktionen hervorgerufen hat. Es freut mich sehr, dass das Cover Dir gefällt! J

 

Flowers Büchertagebuch:

Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, diesen Roman zu schreiben?

Julia:

Sehr lange schon träume ich davon, „mein Buch“ zu schreiben. Es ist ein Traum, dem Leser selbst ein Lächeln und ein glückliches Lesegefühl zu vermitteln. Ich liebe einfach diese Art von Büchern, die ein „Wohlfühlen“ und „Hineinempfinden“ hervorrufen und ich habe mir immer gewünscht, dass ein Leser einmal sowas ähnliches fühlt, wenn er meine Texte liest.

Dass jemand mein Buch glücklich und zufrieden zur Seite legt und es im besten Fall seiner Freundin empfiehlt- das ist mein größtes Kompliment!
Die Idee zu der Geschichte kam mir, weil ich von vielen Menschen immer wieder hörte, dass sie im Job nicht zufrieden seien, dass sonst ja eigentlich alles ganz ok wäre, aber es sich nicht so richtig perfekt anfühlt. Daraus entstand die Idee um Carlas Weg zum Glück.

 

Flowers Büchertagebuch:

In welchem Buch würdest du gerne mal selbst die Hauptrolle übernehmen und warum?

Julia:

In meinem Debütroman. Damit ich dann mal aus der Sicht der Hauptfigur einen Bericht an mich schreiben könnte, wo die Geschichte noch besser hätte sein können 😉

Außerdem in den Büchern von Ildiko von Kürthy. Weil die Hauptfiguren einfach unglaublich selbstironisch und ehrlich durch ihren oftmals chaotischen Alltag stolpern… Ich stelle mir das sehr unterhaltsam und lustig vor.

 

Flowers Büchertagebuch:

Welche Projekte hast du zur Zeit?

Wie kannst du Job und schreiben verbinden – bist du hauptberuflich Autorin oder nebenberuflich? Welchen Job hast du im realen Leben.

Julia:

Derzeit schreibe ich wieder an einer Geschichte, in der es um das Glück geht. Diesmal spielt aber die Liebe eine noch viel größere Rolle als in meinem Debüt.

Ich arbeite hauptberuflich im Marketing eines Autohauses im Home Office und habe mir damit den Traum von Familie & kreativer Arbeit in Kombination ermöglichen dürfen. Mein Job macht mir viel Spaß.

Das Schreiben bestimmt aber in hohem Maße auch mein „reales Leben“. Jede freie Minute, die ich nicht der Familie oder dem Job widme, gilt dem Schreiben. Sowohl gedanklich aus auch „aktiv“ umgesetzt. Sei es die Notiz während eines Spaziergangs, eine neue Idee, während ich Auto fahre, social media, oder die konzentrierte Überarbeitung meines Manuskripts.

 

Flowers Büchertagebuch:

Mich interessiert, welche Hobbys du außer schreiben noch hast?

Julia:

Mit meiner Familie zusammen sein ist mein Hobby Nr.1! Mit meinen Kindern draußen zu sein, Spielen mit ihnen, lange Spaziergänge bei jedem Wetter, mein Pferd besuchen, Lesen, Stöbern im Internet über alles zum Thema „Autoren“, Schreiben, usw.
Außerdem gehe ich leidenschaftlich gerne Essen und fotografiere meine Lieben ständig und immerzu.

Einkaufen von Lebensmitteln ist lustigerweise auch eine Lieblingsbeschäftigung für mich, obwohl ich gar nicht so sternemäßig koche…

Ich mag es einfach, schöne Dinge für den Alltag einzukaufen…

 

Flowers Büchertagebuch:

Wenn du ein Buch liest, welche Richtung darf es bei dir sein? Hast du einen Lieblingsautoren?

Julia:

Ildiko von Kürthy, Anne Hertz bzw. Charlotte Lucas und Cecilia Ahern sind meine Favoriten derzeit.
Frauenromane, die ironisch und mit Witz das Leben beschreiben, gerne auch einmal mit viel Schicksal und Liebe, holen mich genau da ab, wo ich von einem Buch abgeholt werden möchte.
Außerdem lese ich derzeit ganz viele ebooks meiner tollen Forever-Kolleginnen, die mir viel Spaß machen.

***GEWINNSPIEL***

Meine lieben Bücherfreunde, heute könnt ihr was ganz besonders von der Autorin gewinnen. Ein Ebook von „Honigmilchtage“ und einmal ein Badeöl passend zum Buch. Das Gewinnspiel stellt die Autorin und wird auch direkt von ihr versendet.

  • Um diesen tollen Preis zu gewinnen, möchte ich von Euch wissen, was das Buchcover bei euch auslöst!
  • Das Gewinnspiel läuft von heute bis Samstag den 12.08
  • Bitte schreibt euren Namen deutlich dazu, damit ich Euch auch auf FB finden kann.
  • Das Gewinnspiel hat nichts mit FB und WordPress zu tun.

 

Hier ist noch der Link zur Leseprobe: http://forever.ullstein.de/ebook/honigmilchtage/

 

 

***STECKBRIEF ***

 

Wie viele Protas hast du? Männlich und weiblich?

Name: Carla Lewalder

Alter: 29

Beruf: unglücklich im Außendienst, dann wechselt sie den Job…

Sonstiges: Carla hat ihre große Liebe Julius bereits gefunden, nicht aber berufliche Zufriedenheit. Sie hat eine tiefe Krise, was den Job angeht und wagt den Neubeginn.
Auf ihrem Weg dorthin begleitet der Leser sie in meinem Buch.

Carla hat eine Schwäche für Honigmilch und die Insel Sylt.

***

Name: Marie – Carlas Schwester „optimistischer Sonnenschein“

Alter: 27
Beruf: selbstständig mit einem Laden für schöne Accessoires, Düfte, etc. „Velvet senses“. Sie hat sich mit diesem Laden ihren Traum bereits erfüllt und geht darin vollkommen auf und ist glücklich in ihrem Job.

Auch sie liebt die Honigmilch und die schönen Kleinigkeiten, die den Alltag bereichern und die sie in ihrem Laden verkauft.
Sonstiges: Marie ist ein absolut positiver und herzlicher Mensch. Sie ist sehr emotional und liebt (und streitet zeitweise auch) von ganzen Herzen.

Marie ist auf der Suche nach der großen Liebe

***

Name: Julius Lewalder, Ehemann von Carla. Ihr großer Rückhalt und ihr „sicherer Hafen“.

Beruf: Rechtsanwalt

Sonstiges: Er arbeitet viel und gerne, leidet jedoch gesundheitlich unter zu viel Streß, wird ausgebremst durch eine Krankheit, ist eher zurückhaltend, weniger träumerisch als die weiblichen Protagonisten.

***

Name: Carl, bester Freund von Julius

Beruf: Partner in der Kanzlei von Julius

Sonstiges: Carl ist ein entspannter, zufriedener Typ.
Hat viele Bekanntschaften, ist aber auch auf der Suche nach der großen Liebe.
Genießt die schönen Dinge im Leben.

***

Name: Nele

Beruf: arbeitet in der Pharma-Firma, in der auch Carla arbeitet. Lernen sich dort kennen.

Sonstiges: Nele ist stets auf der Suche nach Mr.Right. Gerne liest sie Ratgeber und motiviert auch ihr gesamtes Umfeld, diese zu lesen.

***

Name: Jana- sie bringt ganz viel Optimismus und positive Energie in Carla Lewalders Leben- zu viel darf ich über sie nicht verraten 😉

***

Name: Carola- sie ist die Autorin des Ratgebers, der letztlich den Anstoß gibt, dass Carla einen neuen Weg einschlägt.

Liebe Julia, danke das du mich bei diesen Projekt unterstützt hast. Ich bin gespannt mit welchen Roman du uns bald überraschen wirst.

(Das Interview fand Anfang Februar statt)

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor mit Alissa Sterne

Meine lieben Bücherfreunde, auch wenn ich heute mein Bloggergeburtstag feiere möchte ich Euch heute eine weitere Autorin vorstellen. Es ist Alissa Sterne und ihr Buch „Am liebsten lebenslänglich“

#CoverundAutor Teil 2 #AlissaSterne

 

1: Flowers Büchertagebuch:

Liebe Alissa Sterne, ich habe mich für dieses Cover entschieden, denn ich bin schön öffters über diesen Roman gestossen.

Und wie viel Arbeit steckt eigentlich in der Coverbearbeitung drin? Hast du Hilfe?

Alissa: Von der Idee bis zum endgültigen Cover dauert es meistens mehrere Monate. Zum Glück habe ich eine professionelle Unterstützung an meiner Seite. 🙂

 

flowers Büchertagebuch:

Wie bist du eigentlich auf die Idee gekommen, diesen Roman zu schreiben?

Alissa: Das war bei „Am liebsten lebenslänglich“ ganz ungewöhnlich, denn zuerst ist mir der Buchtitel eingefallen und dann erst die Geschichte. Bei meinen anderen Bücher war es genau umgekehrt: Erst die Geschichte, dann die oft lange Suche nach einem Titel. 🙂

 

Flowers Büchertagebuch:

In welchem Buch würdest du gerne mal selbst die Hauptrolle übernehmen und warum?

Alissa

Das ist eine gute Frage, die ich ehrlich gesagt gar nicht beantworten kann. Spontan fällt mir da keins ein.

 

Flowers Büchertagebuch:

Welche Romane hast du noch geschrieben?

Wie kannst du Job und schreiben verbinden – bist du hauptberuflich Autorin oder nebenberuflich? Welchen Job hast du im realen Leben.

Alissa: Mein Debüt habe mit „Fesselnde Entscheidung“ gegeben. Es folgten „Nacht im Herzen“; „Fesselnde Entscheidung 2“ und zuletzt „Am liebsten lebenslänglich“.

Das Schreiben, meine Familie und die Arbeit unter einen Hut zu bringen, ist manchmal gar nicht so einfach. Im „wahren“ Leben“ bin ich als Personalreferentin tätig. Schreiben macht mir Spaß und ist für mich eine Art Ausgleich und eine gute Möglichkeit, den Kopf freizukriegen. Dann lebe, liebe und leide ich mit meinen Protagonisten und tauche in eine ganz andere Welt ab.

 

Flowers Büchertagebuch:

Mich interessiert, welche Hobbys du außer schreiben noch hast?

Alissa: Wenn ich nicht schreibe oder mit meiner Familie unterwegs bin, male ich noch sehr gerne abstrakte Bilder. 🙂

 

Flowers Büchertagebuch:

Wenn du ein Buch liest, welche Richtung darf es bei dir sein? Hast du einen Lieblingsautoren?

Alissa: Obwohl ich slbst gerne Liebesromane schreibe, lese ich gerne Thriller. Sebastian Fitzek zum Beispiel, aber auch Ken Follett und Charlotte Link zählen zu meinen Lieblingsautoren.

 

Liebe Alissa, danke das du mich bei meinen Projekt unterstützt. Ich wünsche dir für die Zukunft alles gute und ganz viele Leser.

(Meine lieben Bücherfreunde, das Interview habe ich Ende Februar gemacht)

 

 

 

 

Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor mit Serena Avanlea

Herzlich Willkommen meine lieben Bücherfreunde, heute darf ich Euch die Autorin Serena Avaole vorstellen mit ihren Roman „Das Glitzern des Glücks“

#CoverundAutor Teil 2 #SerenaAvanlea

Facebook-Seite

 

1: Flowers Büchertagebuch:

Liebe Serena ,  ist es dein erster Roman den du raus bringst. Ich habe keinen weiteren gesehen. Das Cover gefällt mir gut, auch die Schrifform echt toll gewählt. So Zeitreise Romane finde ich klasse.

Und wie viel Arbeit steckt drin, bei der Coverbearbeitung? Hast du Hilfe?

Serena:

Ja, genau, „Das Glitzern des Glücks“ ist mein Debütroman. Für das Cover habe ich sehr lange nach dem richtigen Bild gesucht und ich war überglücklich, als ich das jetzige Covermädchen gefunden habe, da sie perfekt zu meiner Protagonistin „Cassie“ passt. Genau so hatte ich sie mir vorgestellt. Erstellt wurde das Cover für meinen Jugendroman dann aber professionell. Sarah Buhr von der Covermanufaktur (www.covermanufaktur.de) hat es nach meinen Vorstellungen designt und meine Erwartungen dabei noch übertroffen. Ich finde, es ist einfach großartig geworden.

 

Flowers Büchertagebuch:

Was hat dich eigentlich bewogen diesen  Roman zu schreiben? Wann kommen dir die Ideen?

Serena:

Eine sehr gute Freundin von mir hatte schlimmen Liebeskummer. Sätze wie „Erkennst du denn nicht, dass ich einfach den großartigsten Freund auf der Welt hatte!?“ sind tatsächlich gefallen – und das obwohl eigentlich offensichtlich war, dass er sich in ihrer Beziehung nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat. Mir fiel dann auf, dass es eigentlich sehr oft so läuft nachdem die erste große Liebe zerbrochen ist: Egal, wie es wirklich war, die Person wird auf einmal in einen ganz anderen Licht gesehen. Meist in einem viel positiveren. Das fand ich sehr spannend und wollte dieses Phänomen gerne mal in einem Jugendbuch beleuchten, da ich mir vorstellen kann, dass sich hier die eine oder andere junge Dame wiedererkennen könnte. 😉

 

Flowers Büchertagebuch:

In welchem Buch würdest du gerne mal selbst die Hauptrolle übernehmen und warum?

Serena:

Wenn ich so aus dem Fenster gucke, auf jeden Fall in einem, das in der Karibik spielt oder so. *lach* Nein, Spaß beseite. Da mich Zeitreisen schon seit jeher faszinieren würde ich das zu gerne auch mal selber ausprobieren. „Rubinrot“ oder so wäre daher genau richtig für mich.

 

Flowers Büchertagebuch:

Es ist ja dein erster Roman, da wirst du bestimmt Autorin nur als Nebenberuf machen. Was arbeitest du denn hauptberuflich?

Serena:

Ich bin praktischerweise Lektorin, habe also das Glück, mich den lieben langen Tag mit Worten und Büchern beschäftigen zu dürfen. Das machst das eigene Schreiben aber übrigens nicht unbedingt leichter –manchmal ist es ganz schön schwer, die innere Lektorin abzuschalten und der Kreativität freien Lauf zu lassen. Und natürlich musste auch mein Buch noch einmal professionell lektoriert werden, da mir selbst der Abstand zum Text fehlte.

 

Flowers Büchertagebuch:

Mich interessiert, welche Hobbys du außer schreiben noch hast?

Serena:

Ich nähe gerne kleine Täschchen, liebe das Reisen und Spieleabende mit Freunden. Aber auch zu einem gemütlichen Netflix-Abend auf dem Sofa würde ich niemals „nein“ sagen.

 

Flowers Büchertagebuch:

Wenn du ein Buch liest, welche Richtung darf es bei dir sein? Hast du einen Lieblingsautoren?

Serena

Ich lese sehr gerne sehr abwechslungsreich. Also neben Liebesromanen auch Krimis und Thriller, sehr gerne Jugendbücher oder mal etwas Lustiges. Eine meiner Lieblingsautorinnen ist Antonia Michealis.

 

***** STECKBRIEF *****

Wie viele Protas hast du? Männlich und weiblich?

Prota 1:

Name: Cassie

Alter: 19

Beruf: Studentin

Aussehen: Braune, lange Haare, grüne Augen, sehr hübsch

Sonstiges: Sehr begabte Pianistin, Chai-Latte süchtig, arbeitet in den Semesterferien in der Keksfabrik

***

Prota 2:

Name: Robert

Alter: 23

Beruf: Angehender Rockstar

Aussehen: Halblange Haare, braune Augen

Sonstiges: Bandleader der Poison Polecats

***

Prota 3:

Name: Peter

Alter: 23

Beruf: Student

Aussehen: Verwuschelte Haare, blauegraue Augen

Sonstiges: Hochintelligent, Bachelorabschlüsse in Physik und Chemie, geht in seiner Arbeit auf, wenige Freunde, dafür aber echte

***

Prota 4:

Name: Vicky

Alter: 22

Beruf: Physik-Studentin

Aussehen: rote Locken, grüne Augen

Sonstiges: arbeitet in den Semesterferien in der Keksfabrik, reist gerne, Kickboxerin

  • Es wird eine eigen Novella zu Vicky geben –

***

Prota 5:

Name: Emma

Alter: 19

Beruf: Modedesign-Studentin

Aussehen: Schwarze Haare, blaue Augen

Sonstiges: sehr fürsorgliche Freundin, Waise, näht und designt wann immer sie kann

  • Es wird einen eigenen Roman zu Emma geben –

 

Danke Serena, das du dir Zeit genommen hast und mir zusammen das Interview gemacht hast!

(Meine lieben Bücherfreunde, das Interview habe ich bereits im Februar geführt. Bitte habt Verständnis!)

 

Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor mit Peter Kruse

Meine lieben Bücherfreunde,

heute möchte ich Euch einen Autor vorstellen, der auf mich selbst zugekommen ist.  Der lebt nicht in Deutschland, der hat sich sein Traum erfühlt und wohnt dort wo auch sein Buch handelt.

Am Ende vom Interview habt ihr die Möglichkeit dieses tolle ebook – siehe Cover zu gewinnen!

 

#CoverundAutor Teil 2 #PeterKruse #Gewinnspiel

 

1: Flowers Büchertagebuch:

Lieber Peter, danke das du auf mich zugekommen bist. Habe mich sehr über deine Anfrage gefreut. Ich finde es auch toll, dass es auf den Markt männliche Autoren gibt. Ihr seit so selten. Versteckt ihr euch?

PETER:Ich habe zu danken! Mein Gefühl ist, wir werden versteckt, in der Fülle guter neuer Bücher die tagtäglich von Frauen erscheinen. Jeder der ein Buch schreibt, möchte, dass es gelesen wird. Das ist die größte Anerkennung die ich mir als Autor wünschen kann. Deshalb bin ich sehr froh, dass wir uns gefunden haben J.

 

Flowers Büchertagebuch:

Dein Buchcover ist echt interessant. Du musst bisschen was darüber erzählen.

Wie hast du dich entschieden, dieses Cover zu nehmen? Und wie viel Arbeit steckt eigentlich drin? Hast du Hilfe?

Peter:

Viele Buchcover sind kleine, professionell erstellte Kunstwerke und das macht Sinn. Genau wie bei anderen „Produkten“, entscheidet auch hier die „Verpackung“ oftmals die Kaufentscheidung. Da ich keine Designprogramme beherrsche, habe ich mein Buchcover etwas weniger künstlerisch in Powerpoint selber entworfen. Motto: Nicht schön, aber im Halbdunkel einfach zu finden. Daher die Signalfarben gelb/rot und die Trennung des Wortes Grenzenlos. Damit es nicht zu steril wirkt, habe ich noch das Strandfoto in die Ecke geklebt. Wenn es schon nicht schön ist, so soll es auf jedenfall auffallen. Soweit ich weiss, erscheinen täglich rund 300 Bücher auf dem deutschen Markt. Das ist sehr ernüchternd…

 

Flowers Büchertagebuch:

Was hat dich eigentlich bewogen diesen Roman zu schreiben? Wann kommen dir die Ideen?

Peter:

Mein Buch ist zu einem Teil das Tagebuch, welches ich nie geschrieben habe. Es beinhaltet Eindrücke, Erlebnisse und Begegnungen aus fünf Jahrzehnten Leben in Deutschland, England, Costa Rica, Guatemala und Kuba . Da es in der Zukunft beginnt und auch dort wieder endet, ist es sowohl Realität als auch Fiktion. Allerdings immer klar getrennt und gut zu erkennen. Ganz wichtig war mir, meine Erfahrungen und erhaltene Lektionen an andere Menschen weiterzugeben. Ich möchte Anregung sein und Mut machen. In zwei Wochen werde ich 54 Jahre. Deshalb kann ich mir anmaßen, so etwas zu versuchen. Ein Privileg des Alters ;-).

 

Flowers Büchertagebuch:

In welchem Buch würdest du gerne mal selbst die Hauptrolle übernehmen und warum?

Peter:

Ganz ehrlich… ich bin sehr froh, die Hauptrolle in meinem Buch/Leben sein zu dürfen. Jeder Mensch bekommt nur eine einzige Chance, Protagonist seines Lebens zu sein. Deshalb sind gesunder Egoismus und Selbstbewusstsein kein schlechter Anfang. Nur wer sich selbst mag, kann auch von anderen gemocht werden.. Als ich mit 24 Jahren, unzufrieden mit mir selbst und meinem bisherigen Leben, nach England ging, wollte ich dort jemand ganz anderes sein. Dort habe ich festgestellt, dass dies gar nicht so einfach ist und das ist auch gut so. Jeder Mensch ist individuell, sollte sich annehmen, mögen wie er ist, stolz auf sich sein und seine Existenz so gestalten wie er es erträumt. „Im Alter bereut man vor allem die Sünden, die man nicht begangen hat“ (William Somerset Maugham)

 

Flowers Büchertagebuch:

Es ist dein erster Roman so wie ich gelesen habe. Schreibst du schon wieder an einen neuen Roman?

Bist du hauptberuflich Autor? Oder machst du das nebenbei? Wenn nicht was arbeitest du in deinen realen Leben?

Peter:

Stimmt. Grenzenlos ist mein Debut als Hobby-Autor. Was ich in meinem richtigen Achterbahn-Leben so alles gemacht habe, kann man in Grenzenlos nachlesen. Seit 5 Jahren lebe ich wieder am wunderschönen Rio Dulce, nahe der Karibikküste Guatemalas. Dort helfe ich in dem kleinen Dschungelhotel von zwei schweizer Freunden von mir. Ich spreche vier Sprachen und es macht mir viel Freude, diese mit Menschen aus der ganzen Welt tagtäglich praktizieren zu können.

Seit einiger Zeit sammel ich Material für ein zweites Buch. Meine jetzige Priorität liegt allerdings darauf, Grenzenlos bekannt zu machen. Das ist die wirkliche Herausforderung. Ein Buch zu schreiben ist wesentlich einfacher als es zu vermarkten.

 

Flowers Büchertagebuch:

Mich interessiert, welche Hobbys du außer schreiben noch hast?

Peter:

Lesen, reisen, schwimmen, Sonne tanken, Gitarre spielen. Ansonsten verbringe ich meine Zeit gerne mit interessanten Menschen aus der ganzen Welt. All dies wird mir hier wo ich lebe geboten.

 

Flowers Büchertagebuch:

Wenn du ein Buch liest, welche Richtung darf es bei dir sein? Hast du einen Lieblingsautoren?

Peter:

Paulo Coelho und Charlotte Link gehör zu meinen Lieblingsautoren. Daran kannst du erkennen, welche Art von Literatur mir gefällt. Beide haben einen Schreibstil, der mich fesselt. Auch Biografien und historische Romane gehören zu meinen Genres. Eines meiner Lieblingsbücher ist Der Name der Rose von Umberto Eco. Auch Das Parfum von Patrick Süskind habe ich regelrecht verschlungen.

 

*** GEWINNSPIEL ***

Meine lieben, heute habt ihr die Chance, ein 1 Ebook von diesen tollen Roman zu gewinnen. Ihr müsst nicht viel tun, aber im Text habe ich eine Stelle markiert und unterstrichen. Findet sie und schon landet ihr im Lostopf!

  • Das Gewinnspiel hat nichts mit Facebook und WordPress zu tun, der Autor sponsert das Ebook
  • Bitte schreibt euren Namen so hin, dass ich euch wieder finde. Der Gewinner meldet sich per PN oder Email mit Wunschformat bei mir.
  • Das Gewinnspiel läuft von Sonntag den 16.07 bis Sonntag den 23.07

 

*** STECKBRIEF ***

Prota 1:

Name: Max (der bin ich)

Alter: Am 7. März wird er 54

Beruf: Max hat in Deutschland und England BWL, Ökonomie und Philosophie studiert

Sonstiges: In seinem derzeitigen Leben ist er Aussteiger/Einsteiger

Weitere Haupt- und Nebenrollen:

Jetzenia die Traumfrau / Señor Carr der Waffennarr / Señor Federspiel der Despot / Don Enrique der Weise / Lutz die Sportskanone / Anni & Johannes die Unruheständler / Don Luis der Kojote / Roman der Neugierige / Peggy die Patriotin / Monica die Verzweifelte / Dr. Buck der Choleriker / Jürgen & Ulf die Dritten Männer / Juan der Casanova / Holger die ostriesische Mutter / Felipo der Bewundernswerte / Doña Ana die gute Seele / Helga der Kalte Krieger / Theo der beste Freund / Taps der Gigolo-Diplomat / Mireia die Herzensgute / Michael der Bettenkönig / Mrs. Robertson die Erfüllung und der stumme Therapeut aus Sri Lanka.

Ganz kurz auch Fidel Castro. Ich hatte die große Auszeichnung, einmal in einem Raum mit ihm gewesen zu sein. Das werde ich nie vergessen… J.

 

**** LESPROBE***

Eine Leseprobe und weitere Infos gibt es auf der Grenzenlos fb-Seite. www.facebook.com/PeterKruseGrenzenlos

 

Danke Peter das du hier bei meinen Projekt mit gemacht hast!

p.s. Das Interview habe ich bereits Ende Februar mit den Autor geführt.

 

 

Lieber Peter wir sind fertig. Vielen lieben Dank. Dies ist eine tolle Aktion! Hat Spass gemacht dabei mitmachen zu dürfen, nochmals vielen Dank für deine große Unterst

Veröffentlicht in Allgemein, CoverundAutor Teil 2

CoverundAutor mit Ellen Mc Coy

Meine lieben Bücherfreunde, herzlich Willkommen. Es ist Samstag und ich darf Euch wieder eine tolle Autorin vorstellen. Es ist dieses mal Ellen Mc Coy bekannt auch als Elvira Zeißler.

Am Ende habt ihr die Möglichkeit, dieses EBook mit Wunschformat zu gewinnen! 

 

#CoverundAutor #EllenMcCoy #ElviraZeißler

 

1: Flowers Büchertagebuch: (Dieses Interview wurde im Januar geführt)

Liebe Ellen, es ist dein erster Roman den du raus bringst. Ich habe ihn auch verschlungen. Ich freue mich schon auf einen weiteren Roman von dir.

Wie hast du dich für dieses Cover entschieden? Und wie viel Arbeit steckt eigentlich drin? Hast du Hilfe?

Ellen

Auf das Cover bin ich ehrlich gesagt selbst schon sehr gespannt. Ich habe dem Coverdesigner meine Ideen mitgeteilt und freue mich darauf, zu sehen, was er daraus macht. Auf dem Cover hätte ich gern etwas drauf, das auf Alaska hindeutet, wo mein Roman ja spielt. Und natürlich auch meine Protas, allerdings nicht zwangsläufig in einer innigen Umarmung, denn meist haben sie ja schon ihre Differenzen 😉

Es ist wirklich gar nicht so einfach, einen ganzen Roman in ein einziges ansprechendes Bild zu packen. Und allein würde ich mich da niemals rantrauen, deshalb habe ich auch einen Coverdesigner beauftragt.

 

Flowers Büchertagebuch:

Was hat dich eigentlich bewogen diesen Roman zu schreiben? Wann kommen dir die Ideen?

Ellen:

Ich hatte schon länger mit dem Gedanken gespielt, einen schönen, nicht zu ernsten Liebesroman zu schreiben, und als mir die Idee dazu plötzlich kam, dachte ich – wieso eigentlich nicht? Ich kann Dir allerdings nicht sagen, woher ich die Idee hatte, sie war einfach  da. Beim Schreiben habe ich dann ein wenig meine eigenen Erfahrungen einfließen lassen, z.B. war ich als Kind selbst öfter in Bergen und Wald unterwegs und kann mir die Kulisse des Romans von daher sehr gut vorstellen.

 

Flowers Büchertagebuch:

In welchem Buch würdest du gerne mal selbst die Hauptrolle übernehmen und warum?

Ellen:

Es gibt kein Buch, das ich lieber hätte, als mein wirkliches Leben. Obwohl viele Bücher einen ganz besonderen Reiz ausstrahlen, bin ich sehr zufrieden damit, wo ich gerade bin.

 

Flowers Büchertagebuch:

Es ist ja dein erster Roman, da wirst du bestimmt Autorin nur als Nebenberuf machen. Was arbeitest du denn hauptberuflich?

Ellen

Ich habe einen Job im Personalwesen. Derzeit bin ich allerdings in Elternzeit 🙂 (das ist nicht mehr aktuell. Ellen Mc Coy/Elivra Zeißler hat gekündigt und ist nun 100% Autorin!)

 

Flowers Büchertagebuch:

Mich interessiert, welche Hobbys du außer schreiben noch hast?

Ellen:

Neben dem Schreiben und der Familie bleibt eigentlich nicht mehr viel Zeit. Selbstverständlich lese ich sehr gern und mache für den Ausgleich ein bisschen Yoga oder werkle bei schönem Wetter im Garten.

 

flowers Büchertagebuch:

Wenn du ein Buch liest, welche Richtung darf es bei dir sein? Hast du einen Lieblingsautoren?

Ellen

Ich lese eigentlich fast alles außer Krimi und Thriller. Besonders gern mag ich Fantasy oder leichte Liebesromane, aber auch viele Klassiker oder historische Bücher. Einen ausgemachten Lieblingsautor habe ich dabei aber nicht, dafür gibt es zu viele großartige, völlig unterschiedliche Bücher.

            ****GEWINNSPIEL****

Heute könnt ihr „unsäglich verliebt“ von der Autorin gewinnen. Ihr müsst nicht viel tun, ausser eine kleine Frage zu beantworten? Welchen Job hat Ellen Mc coy? Die Antwort findet ihr im Text. 

  • Das gewinnspiel läuft von heute bis nächste Woche den 23 07
  • Bitte hinterlasst einen neutlichen Namen das ich auf Fb evtl markieren könnte. 
  • Das gewinnspiel hat nichts mit WordPress oder Fb zu tun, der Gewinn wird von der Autorin gesponsert 

 

****STECKBRIEF *****

 

Hauptprotas habe ich insgesamt drei, zwei Männer und eine Frau.

Prota 1:

Name: Olivia (Liv) Archer

Alter: 27

Beruf: Unternehmensberaterin

Sonstiges: Liv ist sehr ehrgeizig, intelligent und strukturiert. Sie hat für ihr Leben einen ganz klaren Plan, bei dem im Augenblick an erster Stelle ihre Karriere steht.

 

Prota 2:

Name: Tom Collins

Alter: 35

Beruf: Administrativer Leiter eines Sägewerks

Sonstiges: Tom ist freundlich, charmant, gutaussehend und einem Flirt nicht abgeneigt. Er ist der beste Freund von Matt Coleman

 

Prota 3:

Name: Matthew (Matt) Coleman

Alter: 34

Beruf: Inhaber und Leiter eines Sägewerks

Sonstiges: Matt nimmt die Verantwortung für sein Sägewerk und die Menschen, die dort arbeiten, sehr ernst. Nachdem ihm eine Frau das Herz gebrochen hat, verkriecht er sich in seiner Arbeit.

 

Liebe Elvira/Ellen danke für deine Unterstützung an meinen Projekt!

P.s das Interview wurde im Januar geführt, es hat sich für die Autorin schon einiges geändert. Dies habe ich Kursiv festgehalten!